Kura Gallium erfüllt viele Bedingungen einer massentauglichen AR-Brille: Sie bietet ein großes Sichtfeld, ist hell genug für den Einsatz außer Haus und wiegt weniger als 100 Gramm. Nun gibt es Neuigkeiten zum Marktstart und Preis der AR-Brille.

Kura Technologies wurde 2016 im Silicon Valley gegründet und spezialisierte sich auf die Entwicklung von AR-Displays. Im Herbst 2019 stellte das Start-up die AR-Brille Kura Gallium vor, die laut eigenen Aussagen ein Sichtfeld von 150 Grad und 8K-Auflösung bietet.

In einem Interview mit dem Blogger und Entwickler Antony Vitillo alias Skarredghost äußert sich CEO Kelly Peng zum Stand der Entwicklung und bestätigt folgende Spezifikationen:

  • 150 Grad diagonales Sichtfeld, wobei circa 120 Grad horizontal und 82 bis 90 Grad vertikal, mit ungefähr 75 Prozent Stereo-Überlappung
  • 8K-Auflösung pro Auge auf Basis eines Micro-LEDs. In der mobilen Version umgesetzt mit Foveated Rendering.
  • Bildwiederholrate von 120 Hertz. Kann höher oder niedriger eingestellt werden.
  • Sehr helles Display (bis 3 Millionen Nits) garantiert stete Sichtbarkeit von AR-Elementen ungeachtet des Umgebungslichts.
  • USB-C-Verbindung zu einem Taschencomputer
  • Kompatibilität mit PC. Unterstützung für Android und Linux ist in Entwicklung. Der Taschencomputer läuft auf Basis von Android.
  • 6 DoF-Tracking, Eye-Tracking, Gestenerkennung, dedizierte Controller

Der Formfaktor des Endprodukts soll nahe an bislang gezeigte Bildern herankommen. Das Start-up …

MIXED.de Podcast: VR, AR und KI - jede Woche neu

Jetzt reinhören: Alle Folgen


Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.