Im Zuge einer neuen Kooperation benutzt Netflix mal wieder die beiden Buchstaben V und R in direkter Abfolge. Viel bedeuten muss das aber nicht.

Als einer der wichtigsten Streaming-Dienste weltweit könnte Netflix starken Einfluss nehmen auf die Adaption von VR. In der Vergangenheit hielt sich das Unternehmen aber eher zurück: Netflix-Entscheider äußerten sich, wenn sie sich äußerten, zurückhaltend über das Potenzial von VR abseits von Games.

Immerhin brachte Netflix früh, schon 2015, als die VR-Hype-Welle gerade losrollte, eine einfache VR-Kino-App auf den Markt, mit der man virtuell 2D-Filme auf einem großen Bildschirm anschauen kann. Das war’s dann aber schon (fast) mit Investitionen.

Deal mit Shondaland Media auch für VR und Gaming

Jetzt gibt Netflix eine erweiterte Partnerschaft mit Shondaland Media bekannt, der Produktionsfirma hinter der Erfolgsserie “Bridgerton”, die laut Netflix allein in den ersten 28 Tagen von 82 Millionen Haushalten angesehen wurde.

Der neue Deal erweitert die bestehende Partnerschaft um den exklusiven Vertrieb von Filmen und um “potenzielle Gaming und Virtual-Reality-Inhalte”. Das bedeutet freilich nicht, dass aus der Kooperation tatsächlich VR-Inhalte entspringen – aber zumindest ist VR wichtig genug, um es mit in den Deal und insbesondere in dessen Ankündigung aufzunehmen.

Ansonsten lässt sich der Meldung nicht entnehmen, dass Netflix seine abwartende Haltung bei VR aufgibt: Abseits dieser einen Erwähnung wird der mögliche VR-Inhalt nicht konkretisiert.

Netflix und VR: Wird das noch was?

Netflix-CEO Reed Hastings äußerte sich zuletzt 2018 zu VR: Damals sagte er, Netflix beobachte, wie sich der Markt entwickle, aber das Medium eigne sich wohl eher für Spiele als für Video-Entertainment.

Im Mai berichtete The Information, dass Netflix sich intensiv mit einer Spiele-Strategie befasst und passendes Fachpersonal sucht. Möglicherweise findet VR auf diesem Wege wieder einen Platz im Netflix-Geschäftsplan. In der Vergangenheit produzierte Netflix für den Serienhit “Stranger Things” unter anderem ein Minispiel und eine 360-VR-Erfahrung.

Hastings hob im Herbst 2020 explizit das Potenzial von AR hervor. Auf die Frage, welche technische Innovation kurz- bis mittelfristig die größte Auswirkung auf Netflix haben könnte, antwortete Hastings: Augmented Reality mit speziellen Display-Brillen oder sogar Kontaktlinsen. Generell sei die Entwicklung neuer Displaytechnologie “sehr wichtig” für Netflix.

Quelle & Titelbild: Netflix

Weiterlesen über Netflix-Tech:

steady2

MIXED.de Podcast: VR, AR und KI - jede Woche neu

Jetzt reinhören: Alle Folgen


Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.