MIXEDCAST #143: Google I/O 2019 und der VR-Abschied von High Fidelity

MIXEDCAST #143: Google I/O 2019 und der VR-Abschied von High Fidelity

Im MIXEDCAST #143 geht’s um Googles KI-Science-Fiction, wichtige Augmented-Reality-Manöver und zwei Tagträumer, die aufgewacht sind.

Den MIXED.de-Podcast gibt es bei

___STEADY_PAYWALL___

Bitte unterstütze unsere Arbeit mit einem Werbefrei-Abo oder einer positiven Bewertung bei iTunes, Spotify und Co. Danke!

Google I/O 2019 wrap-up

Google I/O 2016: VR, AR, KI. Google I/O 2017: KI, VR, AR, Google I/O 2018: KI, AR … VR. Google I/O 2019: KI, AR.

Wir sprechen über die wichtigsten Ankündigungen der Google-Entwicklerkonferenz, die da wären: ein neuer Google Assistant, der flotter reagiert als der Touchscreen, Augmented Reality in der Suche (!) und keine Ankündigungen zu VR.

Wir besprechen, wie wichtig Googles neue AR-Manöver sind und weshalb Daydream weg vom Fenster ist.

Googles Next-Gen-Version der Smartphone-KI "Assistant" soll noch in diesem Jahr erscheinen - und dramatisch schneller werden.

Google stellt „Next-Gen“-Assistant vor, Duplex kommt ins Web

Google_Suche_ARAugmented Reality wird Teil der Google Suche und dürfte damit in Zukunft von weitaus mehr Menschen genutzt werden.

Google integriert Augmented Reality in die Google Suche

Endlich ein Lebenszeichen aus Googles VR-Abteilung: Lenovos autarke VR-Brille Mirage Solo wird mit Bewegungscontrollern und Mixed-Reality-Funktionen aufgewertet.

Google Daydream: VR-Hardware geht zurück ans Reißbrett

High Fidelity ist raus aus VR

Eigentlich hätte High Fidelity vom Second-Life-Macher Philip Rosedale der Auftakt zum Metaverse hätte werden sollen. Das Vertrauen der Investoren hatte der gute Mann: Mehr als 70 Millionen US-Dollar flossen in den letzten Jahren in die Kassen des Social-VR-Startups.

Allerdings: Es soll nicht sein. Zumindest vorerst. Das VR-Wachstum ist laut Rosedale viel zu gering, um High Fidelity mit dem angestrebten Geschäftsmodell in absehbarer Zeit finanziell stabil zu betreiben. Das Metaverse ist vorerst abgeblasen, zumindest in der Rosedale-Variante.

Stattdessen will High Fidelity jetzt 3D-Audiosoftware für virtuelle Bürogemeinschaften entwickeln. Die sehen sich dann zwar nicht, als seien sie beieinander – aber zumindest hört es sich so an. Immerhin: Die VR-Unterstützung gibt’s optional. Verzockt und verbogen oder ein cleveres Ausweichmanöver? Wir sprechen drüber.

Die VR-Verkaufszahlen stimmen nicht, jetzt zieht High-Fidelity-CEO und Second-Life-Erfinder Philip Rosedale die Notbremse und stellt sein Social-VR-Unternehmen neu auf.

Second-Life-Erfinder stoppt VR-Projekt „High Fidelity“