Die AR-App Wonderscope erzählt hübsch animierte interaktive Geschichten für eine junge Zielgruppe. In der neuen Folge “Willowcrest Manor” geht es gruselig zu – allerdings für die anderen.

Startet man die AR-Geschichte, kann man in den eigenen vier Wänden ein komplettes Spukhaus beschwören. Wie ein Puppenhaus steht es vor einem, dem man sich nähern und das man von allen Seiten untersuchen kann.

Als Neugierige in das Haus dringen und nach Schätzen suchen, muss man in die Rolle eines Geistes schlüpfen und die Eindringlinge erschrecken, sodass sie Reißaus nehmen.

Dabei kann man Spinnweben berühren, um Fledermäuse aufzuscheuchen oder tote Objekte zum Leben erwecken. Selbst mit einem unheimlichen Lachen kann den unwillkommenen Gästen Angst einjagen.

Bewegende AR-Geschichten

Mit Wonderscope erforscht das XR-Studio Within AR-Storytelling und motiviert Kinder zu mehr Bewegung: Um den AR-Storys zu folgen, muss man sich mit einem iPhone oder iPad durchs Zimmer bewegen und mit Objekten und Figuren interagieren.

Die Geschichten setzen zudem auf einfache Spracherkennung: Kinder müssen angezeigte Text aufsagen, die Teil eines Dialogs sind. So kommunizieren Kinder auf natürliche Weise über die eigene Stimme mit den Figuren und lernen dabei zugleich, Englisch zu lesen.

Die Wonderscope-App ist gratis im App Store erhältlich und enthält eine kostenlose AR-Geschichte. Weitere, darunter Willowcrest Manor und das zauberhafte Clio’s Cosmic Quest (Test), kosten jeweils rund 5,50 Euro. Für Wonderscope erscheinen regelmäßig neue AR-Erfahrungen.

Titelbild: Within

Weitere empfehlenswerte AR-Erfahrungen:


MIXEDCAST #169: Deepfake-Hollywood und VR-Hoffnung Oberhausen | Alle Folgen


Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.