Google macht Smartphone-AR mit Android glaubhafter.

Derzeit rollt Google neue AR-Technik auf Android-Smartphones aus: Mit der Depth API können Smartphones allein anhand der Bilder eurer Smartphone-Kamera räumliche Strukturen erkennen und so Realität und digitale Objekte glaubhafter miteinander vermischen.

Digitale Objekte können mit der Depth API hinter realen Objekten erscheinen, wobei man nur den Teil des digitalen Objekts sieht, der nicht vom realen Objekt verdeckt wird – so wie es bei zwei realen Objekten auch der Fall wäre.

Eine digitale Katze kann sich so beispielsweise hinter dem realen Sofa verstecken, anstatt – wie es bisher war – durch sie hindurchzuschimmern. Das klappt noch nicht perfekt, aber schon recht ordentlich.

Bessere Tiefenerkennung sorgt für realistischere AR-Physik

Neben diesem visuellen Vorteil bietet die Depth API interaktiven Fortschritt: Mit den feineren Tiefendaten der 3D-Umgebungskarte können digitale Objekte physikalisch korrekt auf reale reagieren.

Google veranschaulicht das mit der Dominio-Spiele-App “Lines of Play”: Hier kann der Spieler digitale Dominosteine im Raum verteilen und sie auf oder zwischen realen Möbeln platzieren.

Platziert man den Dominostein falsch, bleibt er beispielsweise an einem Stuhlbein hängen und die Dominokette bleibt stecken.

Google stellt Lines of Play Entwicklern als Open-Source-Code bei Github zur Verfügung. Zusätzlich kann die fertige App kostenlos im Android Store heruntergeladen werden.

Weiterlesen über Google AR:

steady2

MIXED.de XR-Podcast - jetzt reinhören

Aktuell: So steht es um VR-Gaming | Alle Folgen



Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.