Update vom 28. November:

In einem Interview mit Der Standard bestätigt der leitende Entwickler Jörg Neumann, dass der VR-Modus eine “sehr hohe Priorität” hat:

“Asobo und ich haben jahrelange Erfahrung mit VR. Wir wissen, wie eine lahmarschige und eine gute Umsetzung aussehen. Wir wollen eine gute Lösung bringen, beispielsweise indem das Cockpit von der restlichen Welt abgeschnitten wird. Dann kannst du dich frei darin bewegen, und die Welt im Hintergrund fängt nicht zu schimmern an. Wir haben mit VR schon angefangen, wollen es aber richtig machen.”

Update vom 10. Oktober:

In einem Podcast mit Avsim (via Reddit) verspricht MFS-Chefentwickler Jörg Neumann, dass sein Team alles versuchen werde, einen VR-Modus in den Flugsimulator zu integrieren – auch wenn dieser ursprünglich nicht vorgesehen gewesen sei.

Ob der Modus zum Start bereit stehen könne, wenn er denn kommt, darauf will sich Neumann nicht festlegen. “Es wäre uns ein Bedürfnis, aber können uns derzeit nicht darauf festlegen”, so Neumann. Die Entwicklungspläne würden entlang des Feedbacks justiert. Priorität habe die Simulationsqualität insgesamt.

Ursprünglicher Artikel vom 1. Oktober 2019:

Microsoft Flight Simulator: Kein VR-Modus zum Start

Der neue Microsoft Flight Simulator ist ein echter Hingucker und wäre allein schon wegen des Genres wie gemacht für Virtual Reality. Doch zu einer VR-Version schwieg sich Microsoft bislang aus. Nun heißt es, dass eine VR-Variante irgendwann nach Erscheinen des Spiels kommen könnte.

Der Simulationsfan und Youtuber Pete Wright alias Frooglesim durfte den Microsoft Flight Simulator auf einer Microsoft-Pressekonferenz ausprobieren und Fragen zum 2020 für Xbox One und PC erscheinenden Spiel stellen.

Eine davon war nach einer VR-Version der Flugsimulation. Microsoft bestätigte gegenüber dem Youtuber, dass Virtual Reality nicht zum Start unterstützt wird, aber “vielleicht später” und “möglicherweise als ein langfristiges Ziel”.

Mit anderen Worten: Microsoft schließt VR-Unterstützung zwar nicht aus, will sich jedoch auch nicht festlegen. Klar ist nur eines: Der VR-Modus hat keinen besonders hohen Stellenwert für Microsoft.

Beeindruckende Landschaftssimulation

Microsoft Flight Simulator wurde im Sommer auf der E3 2019 angekündigt. Der Simulator greift auf hochauflösende Landschaftsaufnahmen aus Microsofts Online-Kartendienst Bing Maps zurück und generiert mittels Microsofts Azure-Cloud beeindruckend lebensechte 3D-Landschaften. Zusätzlich werden in Echtzeit aktuelle Wetterbedingungen simuliert.

Man muss man kein Simulationsfreak sein, um Lust auf einen Virtual-Reality-Flug über die eigene Stadt oder eine Metropole zu bekommen. In der anderen großen VR-Weltsimulation Google Earth VR (siehe Test) kann man nur per Fingerdruck über die Weltkugel fliegen, einen Flugzeugmodus gibt es nicht.

Alternative VR-Flugsims gibt es unter anderem in Form des Digital Combat Simulator (DCS) und dem von Grund auf für Virtual Reality entwickelten VTOL VR.

Titelbild: Microsoft, Via: Upload VR

Weiterlesen über VR-Simulationen:

steady2

MIXEDCAST #171: Das Carmack-Drama, Stormland und Magic Leak | Alle Folgen


Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.