Diese Woche startet Men in Black: International in US-amerikanischen und deutschen Kinos. Sony Pictures bringt aus diesem Anlass gleich zwei VR-Arcade-Erfahrungen heraus.

Die erste VR-Erfahrung heißt “Men in Black: First Assignment” und startet diesen Sommer in Dreamscapes Flaggschiff-Arcade in Los Angeles. Die Highend-Spielhalle eröffnete Ende 2018, in den kommenden Monaten will das Unternehmen vier weitere Standorte in Dallas, New Jersey, Columbus und Dubai eröffnen.

In der VR-Erfahrung erleben bis zu sechs Besucher eine filmtypische Mission und erkunden verschiedene Welten mit intergalaktischen Hoverbikes. Die Erfahrung soll zehn bis zwölf Minuten dauern und den Schwerpunkt auf die Geschichte legen.

Die zweite Arcade-Erfahrung soll wesentlich actionorientierter sein und startete bereits im Mai in der nordamerikanischen Restaurantkette Dave & Busters. Die mit Spielautomaten vollgestopften Restaurants bieten seit Juni 2018 auch VR-Erfahrungen. Die Besucher setzen sich hierfür in eine Bewegungsplattform und tragen eine VR-Brille. Dave & Busters betreibt circa 130 Standorte.

Laut Jake Zim, dem Senior-Vizepräsident von Sony Pictures’ VR-Abteilung, denkt das Studio über weitere VR-Erfahrungen im Men-in Black-Universum “für eine Vielzahl Plattformen” nach. “Die Marke ist groß genug für mehrere immersive Erlebnisse”, sagt Zim gegenüber Variety.

Beide VR-Erfahrungen greifen auf Charaktere des neuen Films zurück, stehen aber für sich. “Wir wissen, was die Leute kennen und was sie sehen wollen. Wir wollen nicht den Film durchspielen,” sagt Zim.

Titelbild: Dreamscape Immersive / Sony Pictures, Quelle: Variety

Mehr über Highend-Arcades erfahren:


MIXED-Podcast #146: Zero-Latency-Test, XR-Brillen und Sonys VR-Strategie | Alle Folgen


Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.