logoUPDATE

Facebooks Datenbrille mit Ray-Ban geleakt – erste Bilder

Facebooks Datenbrille mit Ray-Ban geleakt – erste Bilder
logoUPDATE

19:30 Uhr

Facebook hat die Datenbrille offiziell vorgestellt. Der Verkauf startet ab sofort. Alle Infos zu Ray-Ban Stories findet ihr hinter dem Link.

10:00 Uhr

Wer sich von der Bildqualität der Kamerabrille überzeugen will: Facebook-Chef Andrew Bosworth hat bei Instagram ein weiteres Brillen-Video gepostet. Gerade für Kreative bei Insta und Co. könnte sich die Brille als pragmatische Alternative für gute Videos aus der Ich-Perspektive etablieren – die Hürde bezüglich Privatsphäre und Datenschutz außerhalb der eigenen vier Wände bleibt allerdings riesig.

Facebook wird heute eine Reihe smarter Ray-Ban-Brillen vorstellen. Nun sind Bilder der Datenbrille durchgesickert.

Der Leaker Evan „EvLeaks“ Blass hat auf Twitter zahlreiche Bilder veröffentlicht, die Ray-Bans neue Produktreihe samt Verpackung und Lieferumfang zeigen.

Sie trägt den Namen „Ray-Ban Stories“ und besteht aus Brillen mit drei unterschiedlichen Fassungen: Wayfarer, Round und Meteor.

Facebook und Ray-Ban setzen demnach auf ein Sortiment von Brillen, das in Zukunft um weitere Modelle ergänzt werden könnte. Das Facebook-Logo erscheint nur auf der Verpackung.

Brille mit Doppel-Kamera: Facebook setzt auf Stereo-3D

Die Brillen kommen im klassischen Ray Ban-Stil. An den dicken Bügeln, den zwei Frontkameras und einem Knopf auf der Oberseite des rechten Bügels ist zu erkennen, dass es sich bei den Accessoires um Tech-Brillen handelt.

Facebook-Manager Andrew Bosworth deutete bereits im Vorfeld mit Videos auf Twitter an, dass die Brille eine Kamera verbaut haben wird. Die zweite Kamera könnte für stereoskopische Aufnahmen und Verortung im Raum zum Einsatz kommen für bessere AR-Effekte.

Welche weiteren Funktionen das Wearable bieten wird, ist nicht bekannt. Bosworth versprach im Mai ein Gerät, das „vertraute Funktionen zusammenführt“ und „eine Bonusfunktion“ bietet. Die Bonusfunktion könnte sich auf Augmented Reality mit dem Smartphone beziehen.

Die Integration von gleich zwei Kameras ist ein gewagter Schritt und zeigt, dass Facebook die Debatte um Datenschutz und Privatsphäre, die mit dem Aufkommen smarter Brillen zwangsläufig geführt werden muss, möglichst früh anstoßen will. Auch wenn das heißt, Gegenreaktionen ähnlich wie bei Google Glass zu riskieren.

Facebook_Ray_Ban_Wayfarer_Lieferumfang

Die Brille wird höchstwahrscheinlich über das Etui geladen, das seinerseits mit einem Kabel geladen werden könnte. | Bild: Facebook / Ray Ban

Ray-Ban: Das Ass in Facebooks Ärmel?

Die Idee, Kameras in eine modische Sonnenbrille zu integrieren, ist nicht neu: Snap versuchte das bereits mit der ersten Generation der Spectacles aus dem Jahr 2016. Die Nachfrage blieb allerdings aus. Neu an Facebooks Versuch ist die Kooperation mit dem führenden Brillenhersteller der Welt EssilorLuxottica und der klassische Ray-Ban-Look.

Für Facebook und Snap sind die Kamerabrillen nur der erste Schritt in Richtung einer fortschrittlichen, alltagstauglichen AR-Brille. Die Ray-Ban Stories verzichten noch auf ein Display, da sie die Accessoires nur wuchtiger machen würden.

Preis und Marktstart gehen aus dem Leak nicht hervor. Diese und weitere Einzelheiten zur Technik und zum Funktionsumfang dürften im Laufe des Tages bekannt gegeben werden. Darauf deutet eine Teaserseite von Facebook und Ray-Ban.

Ray_Ban_Wayfarer_Meteor_Round

Die drei Modelle auf einen Blick: Wayfarer, Meteor und Round. | Bild: Facebook / Ray-Ban

Mehr Bilder der Brille gibt es bei Twitter.

Weiterlesen über Facebook: