Apple-Analyst Gene Munster geht davon aus, dass das iPhone in den kommenden fünf Jahren zum perfekten Augmented-Reality-Gerät reift. Dann kommt etwas Neues.

Sowohl Facebook und Google setzen beim Augmented-Reality-Wettrennen vorerst aufs Smartphone. Facebook arbeitet sich mit fortschrittlicher Software an der herkömmlichen Smartphone-Kamera ab, Google versucht sich beim Projekt Tango an fortschrittlichen 3D-Sensoren. Beide Unternehmen gehen davon aus, dass Smartphone-AR ähnlich wie GPS eine Selbstverständlichkeit wird.

Apple hat die Karten bislang noch nicht auf den Tisch gelegt, aber glaubt man Analyst Gene Munster, wird das Techunternehmen das iPhone zur ersten AR-Plattform transformieren.

“Apples kurzfristiger Fokus ist perfekte Augmented Reality mit dem iPhone”, sagt Munster. Apple versuche mit neuen AR-Features die Lebensspanne des iPhones so weit wie möglich auszudehnen. Apple sei sich bewusst, dass heutige Smartphones in fünf Jahren obsolet sein könnten.

Ab circa 2020 könnte Apple eine erste Augmented-Reality-Brille anbieten. Der Zeitplan passt zu Microsofts Plänen für Hololens. Eine ausgereifte und kommerzielle Version soll frühestens ab 2019 erscheinen.


MIXEDCAST #171: Das Carmack-Drama, Stormland und Magic Leak |
Alle Folgen


Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.

Meistgelesen
Meistkommentiert
Inspect AR


✔ Mixed-Reality-News per E-Mail
✔ VR, AR, KI
✔ Jederzeit kündbar
✔ Kostenlos

Datenschutz