In London kann man jetzt Godzilla in VR-Helikoptern erledigen

In London kann man jetzt Godzilla in VR-Helikoptern erledigen

Bandai Namco Entertainment bringt mit Godzilla VR nach Mario Kart eine zweite bekannte Marke in eine Londoner VR-Arcade.

Die vor rund einem Jahr in Osaka gestartete VR-Arcade-Attraktion „Godzilla VR“ ist ab sofort in der „Hollywood Bowl“ in der O2-Arena in London verfügbar.

Bis zu vier Spieler schlüpfen in die Rolle von Helikopterpiloten, die Godzillas Angriff auf Tokio abwehren müssen. Dafür weichen sie den Attacken des Ungeheuers aus und ballern zurück, bis es irgendwann Zeit ist, eine Superrakete direkt in Godzillas Maul zu feuern.

___STEADY_PAYWALL___

Bewegungsstuhl mit Helikopterfluggefühl

Gesteuert werden die Helikopter über zwei Joysticks, die links und rechts auf den Armlehnen eines hydraulischen Stuhls sitzen. Dieser kippt und neigt sich passend zu den Manövern des Helikopters. Das soll ein realistisches Helikopterfluggefühl vermitteln.

Sie dürften wohl gerade rechts an Godzilla vorbeifliegen. Bild: Namo Bandai Entertainment

Sie dürften wohl gerade rechts an Godzilla vorbeifliegen. Bild: Bandai Namco Entertainment

Die Entscheidung, Godzilla VR nach London zu bringen, hat laut Bandai Namco direkt mit einer wachsenden Nachfrage nach hochwertigen VR-Attraktionen zu tun. Nach dem Start in London sollen weitere Standorte mit dem Godzilla-Simulator versorgt werden. Als VR-Brille kommt eine Vive Pro zum Einsatz.

Ein Godzilla-Trip in der Hollywood Bowl liegt bei knapp sechs Euro pro Person. In derselben Arena steht auch ein Mario-Kart-Simulator samt Go-Kart-Attrappe und VR-Brille. Eine Fahrt kostet hier knapp neun Euro pro Person.

Bilder: Bandai Namco Entertainment

Mehr erfahren über VR-Arcades: