Das Berliner VR-Spielestudio Playsnak kündigt einen klassischen Ego-Shooter für Virtual Reality an. Er bietet Bullet Time und eine Cel-Shading-Grafik, die an die Spielereihe Borderlands erinnert. “Wanted Killer VR” erscheint im Mai 2018 als Early-Access-Titel bei Steam.

Kabetec VR-Brille

In dem Spiel schlüpfen VR-Nutzer in die Rollen des Elite-Agenten Ricky Slade, der den Fängen eines korrupten Großkonzerns entkommen und sein altes Team zusammentrommeln muss, um dem CEO und seiner Privatarmee das Handwerk zu legen.

Im fertigen Spiel wird man zwischen den Teammitgliedern wechseln und dabei ähnlich wie in Borderlands mit vollkommen unterschiedlichen Spielstilen experimentieren können.

Zu den Schauplätzen der temporeichen Kämpfe gehören Wolkenkratzer, ein Genlabor und eine U-Bahn-Station. Um gegen die Scharen der Gegner und Bosse zu bestehen, müssen Spieler ihren Charakter und ihre Waffen kontinuierlich aufrüsten. Hierfür werden Münzen benötigt, die durch das Absolvieren spezieller Herausforderungen und Kampf-Kombos gewonnen werden. Letztere erlauben Spielern, Gegner filmreif außer Gefecht zu setzen.

Fließende Fortbewegung und Teleportation

Im ersten Ankündigungsvideo (siehe unten) ist fließende Fortbewegung zu erkennen. Dank übermenschlicher Kräfte kann man sich zu Gegnern teleportieren und diese manuell entwaffnen.

Der Titel bietet drei Spielmodi: eine Einzelspielerkampagne, einen Herausforderungs- und einen Überlebensmodus mit Gegnerwellen, denen Spieler möglichst lange standhalten müssen.

Die Steam-Seite des VR-Spiels steht



Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.