Mit “Racket: Nx” für HTC Vive kann man im eigenen Wohnzimmer Cyber-Squash spielen – in 360-Grad und einem futuristischen Gaming-Dome.

Das Spielprinzip von “Racket: Nx” ist im Kern einfach und erinnert an Squash. Mit einem Schläger muss man einen Ball gegen eine Wand feuern. Der Ball prallt ab, kommt zurück und will erneut auf die Reise geschickt werden. Und so weiter.

Doch in der Virtual Reality ist man nicht mehr an die physischen Bedingungen der Realität gebunden. Die Entwickler One Hamsa nutzen das und modifizieren das klassische Spielprinzip grundlegend. Statt den Ball an eine flache Wand zu schlagen, steht man in der Mitte eines futuristischen Gaming-Domes, dessen Fläche in 360-Grad bespielbar ist.

Das Spiel im Spiel

Da das alleine auf Dauer nicht sehr unterhaltsam wäre, haben sich die Entwickler ein interessantes Element einfallen lassen: Ähnlich wie beim Spieleklassiker Alleyway muss man den Ball auf vorgegebene Flächen feuern.

Trifft man die, bekommt man Punkte und Zeit gutgeschrieben. Zielt man daneben, beschleunigt man einen Countdown, der permanent nach unten zählt. Ist die Uhr abgelaufen, ist das Spiel vorbei.

Der Spielablauf gewinnt je nach Spielmodus- und dauer an Komplexität. Plötzlich tauchen Flächen auf, die den Ball einsaugen und an anderer Stelle ausspucken oder …

MIXED.de Podcast: VR, AR und KI - jede Woche neu

Jetzt reinhören: Alle Folgen


Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.