Update vom 1. August 2017:

Gegenüber der Webseite VRFocus bestätigt ein Sprecher von HTC, dass die für China angekündigte autarke VR-Brille sowie das Daydream-Gerät identisch sind. Der Unterschied ist wie vermutet die angeschlossene Software. In China soll Viveport weiter etabliert werden, da Google dort zu geringe Marktanteile habe, um mit der Daydream-Initiative erfolgreich zu sein.

Beide Geräte sollen noch in diesem Jahr auf den Markt kommen.

Ursprünglicher Artikel vom 27. Juli 2017:

HTC kündigt eine neue Virtual-Reality-Brille an, die nicht auf externes Zubehör angewiesen ist und komplett autark funktioniert. Das Gerät erscheint vorerst nur in China und ist ein Vorgeschmack auf die kommende Daydream-Generation.

Abseits der eigentlichen Ankündigung verrät HTC nur wenige Details über die neue Hardware: Das Gerät hat einen Qualcomm 835 Snapdragon-Prozessor verbaut und bietet räumliche Positionserkennung, die wahrscheinlich via Inside-Out-Tracking umgesetzt wird.

Die mobile Vive-Brille erscheint vorerst nur in China und nutzt exklusiv den Viveport-Store. Ein Veröffentlichungsdatum und den Preis nennt HTC noch nicht. Der Marktstart ist noch für dieses Jahr vorgesehen.

Laut Googles VR-Chef Clay Bavor kostet die neue …

MIXED.de XR-Podcast - jetzt reinhören

Aktuell: Ist KI wirklich intelligent? | Alle Folgen


Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.