Der HTC-Gründer und ehemalige CEO Peter Chou stellt auf der MWC sein neues Startup XRSpace vor. Es will noch 2019 eine soziale 5G-VR-Brille samt angehängtem Metaverse auf den Markt bringen.

Mit der Erstlingsbrille verfolgt Chou ein ähnliches Ziel wie Facebook: Das Gerät soll die Masse statt lediglich Techfreaks und Gamer ansprechen und “die Art und Weise definieren, wie sich Menschen verbinden, kommunizieren, spielen und arbeiten”.

Im Vordergrund stehen soziale Anwendungen. Nutzer sollen ein Metaverse erleben, in der die reale und virtuelle Welt verschmelzen und die sie selbst mitgestalten und erweitern können. Das System bietet lebensechte Avatare und verschiedene Welten und Erfahrungen.

Keine Details zur Technik

Die VR-Erfahrung soll durch 5G möglich werden, weitere Details zur Technologie verriet Chou nicht. Als direkten Partner nennt das Unternehmen den Chiphersteller Qualcomm.

Der stellte auf der MWC eine neue VR-Plattform für Smartphones vor: Kommende XR-Brillen sollen dank des neuesten Qualcomm-Chips per USB-C mit Smartphones verbunden werden können und so von deren Rechenleistung und 5G-Anbindung profitieren. Gut möglich, dass XRSpace genau so ein Gerät plant.

Das 5G-VR-Erlebnis soll exklusiv über Netzbetreiber angeboten werden. Als erste Partner nennt XRSpace die Deutsche Telekom und Orange. Mehr Details zum 5G-VR-System soll es auf der eigenen Entwicklerkonferenz in der zweiten Jahreshälfte geben.


MIXED-Podcast #137: Vive-Konferenz, PSVR-Verkaufszahlen, Quest-Apps | Alle Folgen


Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.