Update vom 9. Juli:

Im offiziellen Stadia-FAQ schreibt Google, dass es “zum jetzigen Zeitpunkt” keine Neuigkeiten zu einer VR-Unterstützung für den neuen Spiele-Streaming-Service gibt. Grund dafür dürften unter anderem die zu hohen Latenzen von circa 90 und mehr Millisekunden sein. Möglicherweise hat Microsoft für die eigene Streaming-Box eine Hardware-Lösung parat. Stadia erscheint im November.

Ursprünglicher Artikel vom 19. März:

Googles Spiele-Streaming “Stadia” enthüllt – ohne VR-Ausblick

Googles Gaming-Service “Stadia” soll Spiele-Streaming bei YouTube und echtes Gameplay nahtlos miteinander verbinden.

Auf der Game Developers Conference enthüllt Google den Spiele-Streaming-Service “Stadia”. Spiele werden auf Chrome-kompatible Endgeräte wie PC und Smartphone übertragen und eng mit der Videoplattform YouTube verknüpft. YouTube-Zuschauer sollen über einen “Play Now”-Knopf innerhalb von fünf Sekunden von einem Spielevideo in das passende Spiel springen können.

Der Stadia-Controller ist ... ein Controller. Bild: Google

MIXED.de XR-Podcast - jetzt reinhören

Aktuell: Radioaktive Daten und VR Auferstehung | Alle Folgen



Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.