Beat Saber

„Geniale Pläne für die nächsten Gaming-Jahre“ – Oculus wächst weiter

Mit „BigBox VR“ übernimmt Facebook bereits das fünfte VR-Spielestudio innerhalb der letzten zwei Jahre. Es wird in die Oculus Studios eingegliedert.

Das 2016 gegründete VR-Spiele-Start-up BigBox VR ist für das umfangreiche Battle Royale Online-Spiel „Population: One“ bekannt. Dessen Erfolg war wohl ausschlaggebend für Facebooks Übernahmeplan: Im Oculus-Blog schreibt Facebook, dass „Population: One“ seit Erscheinen kontinuierlich zu den erfolgreichsten Quest-Spielen gehört habe.

Viel mehr als an den Verkaufszahlen ist Facebook an der Social-Erfahrung des Entwicklerteams interessiert: „Wir investieren weiter in Inhalte, die soziale Verbindungen ermöglichen“, begründet Facebook die Übernahme.

Das ursprüngliche Entwicklerteam soll „Population: One“ als „State-of-the-Art VR Social-Spielerfahrung“ weiterentwickeln und gemeinsam mit Facebook zukünftige Projekte planen.

Das Team wird in Facebooks Oculus Studios eingegliedert, erhält Zugriff auf die Ressourcen von Facebook und Oculus und soll nach eigenen Methoden weiterarbeiten dürfen.

Facebook VR wächst und wächst

Die Übernahme von BigBox VR ist bereits Facebooks fünfter VR-Studiokauf seit November 2019: Damals erwarb Facebook Beat Games, das tschechische Studio hinter dem VR-Überspiel Beat Saber.

Im Februar 2020 folgten mit Sanzaru Games die Rollenspielmacher von „Asgard’s Wrath“. Im Juni 2020 kaufte Facebook das bislang namhafteste Spielestudio: Ready at Dawn schuf mit Lone Echo eines der besten VR-Spiele (Releases) und war bereits vor dem VR-Einstieg am Gaming-Markt etabliert.

Anfang Mai 2021 gab Facebook die Übernahme von Downpour Interactive bekannt, das den ebenfalls in der VR-Gemeinschaft beliebten Shooter „Onward“ entwickelt.

„Wir erkunden viele Wege, um VR zu beschleunigen, einschließlich Investitionen in Drittanbieter-Inhalte, AAA-IPs, Hardware und mehr, und wir haben großartige und innovative Pläne für die nächsten Gaming-Jahre. Wir sind begeistert, dass BigBox VR unserem Team beitritt“, schreibt Facebook.

Man kann festhalten: Facebook sucht sich aus der eigenen Entwicklergemeinde die erfolgreichsten Talente heraus und integriert diese in das eigene Team. In Anbetracht der Milliardeninvestitionen der letzten Jahre und dass Facebook den VR-Spielemarkt fast im Alleingang aufgebaut hat, ist das eine nachvollziehbare Strategie.

Sollte VR längerfristig doch ein größeres Thema am Spielemarkt werden, ist Facebook personell herausragend aufgestellt, um die eigene Rolle als Marktführer zu festigen.

Quelle: Facebook

Weiterlesen über VR-Spiele:

Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.

Übersetzung Hinweis: Übersetzung Hinweis Text.