AR-Profis jetzt bewerben: Qualcomm und Telekom starten AR-Förderprogramm

AR-Profis jetzt bewerben: Qualcomm und Telekom starten AR-Förderprogramm
logoUPDATE

Das Programm wurde bis zum 10. April verlängert. Ihr habt also noch ein paar Tage länger Zeit für eure Bewerbung.

Mit Qualcomm Technologies und der Deutschen Telekom tun sich zwei XR-Pioniere zusammen. Ihr gemeinsames Förderprogramm Snapdragon Spaces bereitet zukunftsweisenden Augmented-Reality-Ideen den Weg. Bewerbungen sind bis zum 10. April möglich.

Die Teilnehmenden kommen in ein globales Programm mit Partnerunternehmen auf beiden Seiten des Atlantiks. Sie erhalten Zugang zu all der Hardware, Software und dem technologischen und geschäftlichen Know-how, das sie für eine wirklich innovative neue AR-App benötigen. Noch dazu gibt es tolle Networking-Möglichkeiten.

Mit Snapdragon Spaces und 5G zur AR-App

Qualcomm gehört weltweit zu den führenden XR-Unternehmen und weitet gerade die eigene Präsenz in Europa aus. Snapdragon Spaces ist Qualcomms Entwicklungsplattform für Augmented und Mixed Reality.

Der US-Chip-Gigant bietet mit dem Developer-Kit zahlreiche wichtige Funktionen an wie Raum-, Hand- und Fingertracking, Objekterkennung sowie 3D-Scanning ganzer Räume. Mit Snapdragon Spaces können Entwickler digitale Objekte per Augmented Reality realistisch und dauerhaft im realen Raum verankern.

Snapdragon Spaces unterstützt ausgewählte Smartphones und AR-Brillen. Entwickler im Snapdragon Spaces Förderprogramm bekommen die neue A3 AR-Brille von Lenovo – und können sie nach dem Programm behalten.

Die Brille kann unter anderem reale Monitore mit bis zu fünf virtuellen Monitoren für das digitale Büro der Zukunft ersetzen. Das schlanke Gerät bietet außerdem Raumtracking über zwei integrierte Kameras für echte Mixed-Reality-Erlebnisse. Die Lenovo-Brille wiegt nur etwa 130 Gramm und wird von einem mächtigen Qualcomm XR-1 Prozessor angetrieben.

Snapdragon Spaces Program: hubraum und Qualcomm tun sich zusammen

Gemeinsam mit hubraum, dem Tech-Inkubator der Deutschen Telekom, startet Qualcomm jetzt das „Snapdragon Spaces Program“: Entwicklungsstudios, Kreative und Start-ups sollen mit Snapdragon Spaces nützliche oder unterhaltsame Augmented-Reality-Apps für AR-Brillen und Android-Smartphones umsetzen. Gesucht werden App-Ideen für alle Bereiche: Gaming, Unterhaltung, Kommunikation, Business, Medizin, Fitness und mehr.

logo
  • checkMIXED.de ohne Werbebanner
  • checkZugriff auf mehr als 9.000 Artikel
  • checkKündigung jederzeit online möglich
ab 2,80 € / Monat
logo

Von Gaming über Bildung bis zu Fitness – im Snapdragon Spaces Programm können Entwickelnde zahlreiche App-Ideen einbringen. | Bild: hubraum

Wann startet das Snapdragon Spaces Program?

Bewerbungen für das Snapdragon Spaces Program sind auf dieser Webseite ab sofort bis zum 10. April möglich.

Warum sollte ich am Snapdragon Spaces Programm teilnehmen?

  • hubraum und Qualcomm unterstützen alle Teams mit einer hochwertigen AR-Brille, einem schnellen Smartphone sowie mit freiem Zugang zur 5G-Infrastruktur der Deutschen Telekom und zu Snapdragon Spaces.
  • Außerdem könnt ihr euer Business-Netzwerk mit Entscheidern der Deutschen Telekom, T-Mobile US sowie bei Qualcomm ausbauen, die euch zu Business und Technologie beraten.
  • Für die besten Ideen und Apps bietet hubraum potenziell finanzielle Förderung im Rahmen des hubraum fund an. Lest mehr zur XR-Strategie der Deutschen Telekom.

Wie kann ich am Snapdragon Spaces Program teilnehmen?

Besucht die Landing-Page zum Programm, klickt auf „Apply now“ und füllt das Formular aus. Bereitet eine kurze Präsentation oder ein Pitch-Deck vor, mit dem ihr eure App-Idee präsentiert.

Legt dabei besonderen Wert darauf, weshalb Augmented Reality eure Idee besser oder überhaupt erst möglich macht. Ihr könnt zudem gerne beschreiben, ob und wie 5G eine Rolle spielt.

Viel Erfolg!