Flixbus bietet Busreisen mit VR-Brille an

Flixbus bietet Busreisen mit VR-Brille an

Flixbus‘ VR-Pilotprogramm startet in den USA auf der Busreise nach – natürlich – Las Vegas.

Mit Werbeeinnahmen bezahlen wir unsere Redakteur:innen.
Mit einem MIXED-Abo kannst Du unsere Seite werbefrei lesen.

Das deutsche Busunternehmen Flixbus bietet für die Busreise zwischen mehreren US-Städten, darunter Las Vegas, eine VR-Brille für den Zeitvertreib an. Reisende müssen dafür die sogenannten Panoramasitze im oberen Stock ganz vorne im Bus reservieren.

Dort haben sie Zugriff auf eine von vier Goblin-VR-Brillen (Test) des chinesischen Herstellers Pico, einer 3DoF-Videobrille ähnlich Oculus Go. Das LC-Display löst mit 2.560 mal 1.440 Pixeln auf, die maximale Bildwiederholrate liegt bei 70 Hz.

___STEADY_PAYWALL___

Auf der Brille sind rund 50 Spiele und Videos vorinstalliert, unter anderem eine Weltraumreise, ein Schach- sowie ein Basketballspiel. Ein einfacher Dreh- und Zeigecontroller ähnlich einer Fernbedienung liegt bei. Wer die Panoramasitze gebucht hat, kann die VR-Brille ohne weitere Gebühren nutzen.

Technisch umgesetzt wird das VR-Angebot vom im Oktober 2014 gegründeten Münchner Startup Inflight VR, das Virtual Reality als Entertainmentangebot eigentlich für Flüge verkauft.

logo
  • checkMIXED.de ohne Werbebanner
  • checkZugriff auf mehr als 9.000 Artikel
  • checkKündigung jederzeit online möglich
ab 2,80 € / Monat

Im Oktober meldete die niederländische Flugforschungsorganisation NLR Sicherheitsbedenken bei VR im Flugzeug an: Bei Experimenten waren Testpassagiere teils so in Virtual Reality versunken, dass sie eine Druckabfallsimulation verpassten. Außerdem waren sie schlechter ansprechbar.

Titelbild: Flixbus

Weiterlesen über XR-Geschäftsmodelle: