Firefox Reality 7: Neue Version des VR-Browsers bringt Sync-Funktion

Firefox Reality 7: Neue Version des VR-Browsers bringt Sync-Funktion

Nutzer von Firefox Reality können sich mit Version 7 des VR-Browsers erstmals in ihr Firefox-Profil einloggen und damit die eigene Suchhistorie und Bookmarks in VR-Brillen wie Oculus Quest holen.

Firefox Reality ist in erster Linie für immersive Webinhalte gedacht: 3D- und WebXR-Inhalte werden nativ abgespielt und in 360-Grad angezeigt. Der VR-optimierte Browser kann jedoch auch fürs normale Internetsurfen benutzt werden.

Mit der Sync-Funktion von Firefox Reality 7 erleichtert Mozilla die plattformübergreifende Nutzung des Browsers. Bislang existierte die VR-Version des Browsers für sich, was ihren Nutzen erheblich einschränkte.

___STEADY_PAYWALL___

Tabs zwischen Geräten hin- und herschicken

Eine weitere neue Funktion: Wer mit Firefox auf einem Smartphone, Tablet, PC oder Notebook im Internet surft und etwas findet, dass sich in Virtual Reality anzusehen lohnt, kann das betreffende Tab im Browser direkt an sein VR-Gerät (z.B. Oculus Quest) schicken.

Anschließend muss man nur noch die betreffende VR-Brille aufsetzen und findet das Tab in Firefox Reality. Der umgekehrte Weg, von der VR-Brille auf einen Computer, funktioniert übrigens ebenfalls. Das folgende Video veranschaulicht die Funktion.

Firefox Reality 7 bringt außerdem Unterstützung für Bluetooth-Tastaturen, sodass man jetzt noch komfortabler in der Virtual Reality surfen kann. Der Oculus-Browser bietet diese Funktion schon seit längerem.

Diese und weitere Neuerungen der neuen Version sind im Mozilla-Blog oder direkt auf Github dokumentiert.

Firefox Reality gibt es kostenlos im Oculus Store für Oculus Go und im Oculus-Quest-Store sowie bei Viveport für Vive Focus (Plus).

Titelbild und Quelle: Mozilla

Weiterlesen über Firefox Reality: