Auf der diesjährigen CES zeigt Pimax Verbesserungen für altbekannte Modelle und zwei neue VR-Brillen – darunter das bisher günstigste Modell “Artisan”.

Die neue Einsteiger-Brille Artisan bietet ein maximales Sichtfeld von 170 Grad bei einer Auflösung von 1.700 mal 1.440 Pixeln pro Auge. Über das verbaute Display macht Pimax keine Angaben. Die hohe Bildwiederholrate von bis zu 120 Hz deutet ziemlich sicher auf ein LC-Display hin.

Artisan startet ab 450 US-Dollar und unterstützt SteamVR 1.0 und 2.0 Tracking. Wer Artisan für mehr als eine Cockpit-Simulation nutzen möchte, muss tiefer in die Tasche greifen: Eine SteamVR-Tracking-Basisstation kostet etwa 150 US-Dollar. Kompatible Controller kosten nochmal zwischen 240 und 300 US-Dollar. Abzuwarten bleibt, welche Paketpreise Pimax schnüren wird.

Eine zweite, teurere Artisan-Version soll mit einer Inside-Out-Tracking Lösung von Nolo VR kommen. Nolos zuletzt vorgestellte Inside-Out-Tracking-Technologie ist selbstentwickelt, patentiert und setzt auf eine Mischung aus Schallwellen und Infrarotlicht. Das ist immerhin datenschutzfreundlicher, als es die Kameras in den Facebook-Brillen sind. Wie präzise das Tracking arbeitet, bleibt abzuwarten – um die Trackingqualität von Oculus Rift S oder Oculus Quest zu erreichen, müssen sich die beiden Unternehmen ordentlich strecken.

Bildwiederholraten modellübergreifend erhöht

Ebenfalls neu ist das Pimax-Modell “Vision 5K Super”: Der große Bruder der 5k Plus bietet ein maximales Sichtfeld von 200 Grad bei einer Auflösung von 2.560 mal 1.440 Pixeln pro Auge. Pimax verbaut in der Super-Variante ein LC-Display mit voller RGB Matrix und einer maximalen Bildwiederholrate von 180 Hz. Damit zieht Pimax in Sachen Bildwiederholrate am bisherigen Spitzenreiter Valve Index vorbei – vorausgesetzt die Umsetzung findet am Ende tatsächlich wie angekündigt statt.

Pimax kündigt außerdem höhere Bildwiederholraten für die alten Modelle an. Die “5K Plus” läuft nun mit bis zu 120 Hz bei einem 180-Grad-Sichtfeld, die “Vision 8K Plus” mit bis zu 110 Hz und im Upscaling-Modus erreicht die 4K-Brille “Vision 8K X” nun 120 Hz. Zuvor waren es nur 90 Hz für “5K Plus” und 80 Hz für “8K” und “8K X”.

Für die höheren Bildwiederholraten ist ein Update der Pimax-Software “Brainwarp” notwendig. Das soll pünktlich zur CES in Version 2.0 erscheinen.

Weiterlesen über VR-Brillen:

steady2

MIXED.de XR-Podcast - jetzt reinhören

Aktuell: So steht es um VR-Gaming | Alle Folgen



Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.