Die Hexe von Blair wird euch schon bald das Fürchten lehren.

Vielleicht haben sie ja auf mich gehört, die Entwickler von Bloober Team. Im Sommer 2019 jammerte ich, dass Blair Witch nur als Flachspiel erscheint, obwohl es förmlich danach schreit, unter einer VR-Brille erlebt zu werden.

Mehr als ein Jahr später geht mein Wunsch in Erfüllung. Mehr noch: Blair Witch soll keine lieblose Portierung eines Flachspiels werden, wie es Layers of Fear VR (Test) ist, das ebenfalls von Bloober Team stammt.

Nein, Blair Witch VR wurde neu designt, um die einzigartigen Möglichkeiten von Virtual Reality zu nutzen. Bloober Team verspricht eine “brandneue Version der Blair Witch-Geschichte, die für Virtual Reality entwickelt wurde”.

Blair_Witch_Oculus_Quest_Hund_streicheln

In Blair Witch VR kann man selbst Hand anlegen. | Bild: Bloober Team

Besser dank Hand- und Hundpräsenz

Die wartet mit neuen Umgebungen, Kreaturen und Ereignissen auf und bietet Interaktionen, die dank Handpräsenz noch natürlicher und immersiver wirken: VR-Spieler können mit ihren eigenen Händen Objekte greifen, werfen und stapeln, auf Papier und andere Oberflächen zeichnen, Äste zerbrechen, Schubladen, Türen und Schlößer öffnen und natürlich den treuen Hundebegleiter Bullet füttern und streicheln.

Die Blair Witch: Oculus Quest Edition erscheint am 29. Oktober 2020, also zwei Tage vor Halloween. Wer keine Oculus Quest oder Oculus Quest 2 besitzt, muss nicht verzweifeln: Laut Bloober Team erscheint Blair Witch VR in den kommenden Monaten auch für andere VR-Brillen (Vergleich).

Titelbild: Bloober Team

Weiterlesen über VR-Spiele:

steady2

MIXED.de XR-Podcast - jetzt reinhören

Aktuell: Erdanker, Deepfake-Videokonferenzen und Quest-2-Grafik | Alle Folgen



Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.