Baidu schlägt Waymo: Apollo Go größter autonom fahrender Taxi-Dienst

Baidu schlägt Waymo: Apollo Go größter autonom fahrender Taxi-Dienst

Baidus Robo-Taxi-Service überholt die Konkurrenz. Wie groß ist Apollo Go und was plant Baidu für sein Mobility-as-a-Service-Projekt?

Mit Werbeeinnahmen bezahlen wir unsere Redakteur:innen.
Mit einem MIXED-Abo kannst Du unsere Seite werbefrei lesen.

Berichten zufolge geht aus einem internen Baidu-Dokument hervor, dass Apollo Go der mit Abstand größte Anbieter für autonom fahrende Taxi-Dienste ist. Das chinesische KI-Unternehmen lässt damit führende US-Anbieter wie Waymo oder Cruise hinter sich. Weitere Expansionen sind bereits geplant.

Baidu: Fast viermal mehr autonome Taxi-Fahrten als Waymo

Am Mittwoch veröffentlichte Baidu seine aktuellen Quartalszahlen. CEO Robin Li nutzte die Gelegenheit, um seine Angestellten über die eigene Marktposition im Vergleich zur Konkurrenz zu unterrichten. Dem internen Schreiben nach ist Baidu mittlerweile der weltweit größte Mobility-as-a-Service-Anbieter.

Die Apollo Go-Flotte habe demnach im letzten Vierteljahr mehr als 115.000 autonome Personenfahrten durchgeführt. Googles Schwesterunternehmen, das in Kalifornien und Arizona fahrerlose Robo-Taxi-Dienste anbietet, käme im Schnitt nur auf etwa 30.000 Fahrten pro Quartal.

KI-Unternehmen investiert weiter in die Forschung

Das eigene Wachstum auf dem Markt des autonomen Fahrens ist laut Li kontinuierlichen Investitionen in Forschung und Entwicklung zuzuschreiben. Im dritten Quartal des aktuellen Wirtschaftsjahres investierte der Konzern 6,2 Milliarden Yuan (ca. 861 Millionen Euro) an Forschungsgeldern und somit 35 Prozent mehr als 2020. Welcher Anteil davon dem Bereich autonomes Fahren zuzuschreiben ist, gibt Baidu nicht an.

Ein autonom fahrendes Auto mit Baidus Apollo-Technologie fährt durch Wasser.

Baidus System für autonomes Fahren geht mittlerweile in die fünfte Generation. | Bild: Baidu

Bis Ende September habe Baidu über 16 Millionen autonom gefahrene Test-Kilometer zurückgelegt. Im Vergleich zum Vorjahr ergebe das eine Steigerung von 189 Prozent. Die Robo-Taxis erreichen auf der SAE-Norm für autonomes Fahren Stufe 4 und können somit selbstständig ohne menschliches Eingreifen fahren.

Baidus Robotaxis sollen bald in über 100 Städten fahren

In Kooperation mit den Autobauern ArcFox, Aion und WM Motor brachte Baidu die mittlerweile fünfte Generation seiner Robotaxis, Apollo Moon, auf den Markt. Dabei habe man die Produktionskosten im Vergleich zu den Vorgängermodellen um mehr als die Hälfte senken, die Leistung des Systems aber deutlich verstärken können.

logo
  • checkMIXED.de ohne Werbebanner
  • checkZugriff auf mehr als 9.000 Artikel
  • checkKündigung jederzeit online möglich
ab 2,80 € / Monat
Mit Werbeeinnahmen bezahlen wir unsere Redakteur:innen.
Mit einem MIXED-Abo kannst Du unsere Seite werbefrei lesen.

Baidu verfügt derzeit über 411 Genehmigungen für autonomes Fahren in ganz China. Der Apollo Go-Service ist in fünf chinesischen Großstädten verfügbar, darunter Shanghai und Peking. Bis 2025 sollen es laut Li 65 Städte werden, fünf Jahre später sogar 100.

Große Zukunftspläne für autonomes Fahren

Erst im Sommer kündigte Baidu-Vize Li Zhenyu an, dass die Robo-Taxi-Flotte bis 2024 auf 3.000 Fahrzeuge aufgestockt werden und autonom fahrende Baidu-Taxis in über 30 Städten aktiv sein sollen. Damit würde die Flotte innerhalb von drei Jahren um 2.500 Robo-Taxis aufgestockt.

Baidu läutet ein neues Zeitalter für autonomes Fahren ein und stellt ein eigenes Robo-Auto vor. Wie sieht Baidus Zukunftsvision der Mobilität aus?

Baidu stellte dieses Jahr den Prototyp für ein eigenes Robo-Auto vor. | Bild: Baidu

Neben den selbstfahrenden Vehikeln zählen auch vernetzte Straßen zu Baidus Zukunftsplänen für die Mobilität. In Peking, Guangzhou, Shanghai und weiteren 21 chinesischen Städten will der Konzern in den kommenden Jahren intelligente Verkehrssysteme etablieren.

Autos, Straßen und Verkehrssignale sollen mit Sensoren und Kameras ausgestattet werden. Die gesammelten Daten fließen in ein KI-System, das den Verkehrsfluss optimiert und Wartezeiten an Kreuzungen um bis zu zwanzig Prozent reduzieren soll.

Weiterlesen über autonomes Fahren:

Quelle: ChinaDaily