Autonomes Fahren: Mobileyes Robo-Taxis starten in Paris

Autonomes Fahren: Mobileyes Robo-Taxis starten in Paris

Mobileye bringt autonomes Fahren nach Frankreich. Wie sieht der Mobility-as-a-Service-Dienst des Intel-Unternehmens in Paris aus?

Mit Werbeeinnahmen bezahlen wir unsere Redakteur:innen.
Mit einem MIXED-Abo kannst Du unsere Seite werbefrei lesen.

Die Intel-Tochter Mobileye startet den ersten autonomen Fahrdienst für Unternehmen in Frankreichs Hauptstadt Paris. Mitarbeiter:innen eines großen Kaufhauses dürfen sich auf Robo-Taxi-Fahrten durch die Stadt der Liebe freuen.

Mobileye startet autonomen Fahrdienst für Geschäftskunden

Mobileye verfügt in Paris über eine Testgenehmigung für den Einsatz autonom fahrender Pkws im öffentlichen Straßenverkehr. In Kooperation mit der RATP Group, einem der weltweit größten Betreiber für öffentliche Verkehrsmittel, bietet das Unternehmen seinen MoovitAV-Mobilitätsdienst erstmals für Geschäftskunden an.

Mobileyes erster B2B-Kunde für autonomes Fahren ist die Galeries Lafayette Paris Haussmann. | Bild: Mobileye

Erster Kunde des B2B-On-Demand-Services für autonomes Fahren ist die Galeries Lafayette Paris Haussmann. An vier Tagen pro Woche dürfen Mitarbeiter:innen des Kaufhauses Mobileye Robo-Taxis für die Fahrt zur Arbeit über die Moovit-App bestellen. Die Fahrzeuge bieten Platz für zwei Passagiere, einen Mobileye-Sicherheitsfahrer und einen Co-Piloten der RATP-Gruppe.

Für Mobileye ist Paris mit seinem komplexen Straßensystem und hohem Verkehrsaufkommen eine anspruchsvolle Testumgebung. Erkenntnisse aus dem Projekt und Feedback von Sicherheitsfahrern sollen genutzt werden, um das Vertrauen der Öffentlichkeit in die Technologie weiter zu stärken und den MoovitAV-Robotaxi-Service marktreif zu machen.

München, Tokio, Tel Aviv: Mobileyes Robo-Taxi-Dienst expandiert

Die Intel-Tochter betreibt bereits Testflotten mit autonom fahrenden Robo-Taxis in Detroit, Tokio, Jerusalem, Tel Aviv und China. Auf der diesjährigen Fachmesse für Mobilität, der IAA Mobility, stellte Mobileye einen autonom fahrenden Robo-Taxi-Dienst für Deutschland vor. Das Mobility-as-a-Service-Angebot wird gemeinsam mit Autovermieter Sixt realisiert.

logo
  • checkMIXED.de ohne Werbebanner
  • checkZugriff auf mehr als 9.000 Artikel
  • checkKündigung jederzeit online möglich
ab 2,80 € / Monat
logo

„MoovitAV“ soll im kommenden Jahr nach Erhalt sämtlicher behördlicher Genehmigungen als kommerzieller Robo-Taxi-Dienst in München und Tel Aviv starten. Zum Einsatz kommen speziell für autonomes Fahren entwickelte Elektrofahrzeuge, die bis zu sechs Passagiere aufnehmen können. Auf der SAE-Norm für autonomes Fahren erreichen die Mobileye-E-Autos Stufe 4 und können somit unter bestimmten Bedingungen selbstständig und ohne menschliches Zutun fahren.

Empfohlener Beitrag

Mobileye will autonomes Fahren für alle ermöglichen
Mit Werbeeinnahmen bezahlen wir unsere Redakteur:innen.
Mit einem MIXED-Abo kannst Du unsere Seite werbefrei lesen.

Mobileye stellt Pläne auf der CES 2022 vor

Intel und Mobileye werden auch an der diesjährigen Elektronik-Fachmesse CES 2022 teilnehmen. Geplant sind Auftritte von Vertretern des US-Chipherstellers, Mobileye-CEO Amnon Shashua und verschiedenen Gästen aus der Branche.

Shashua wird außerdem in einem Deep Dive erläutern, wie das Unternehmen wirtschaftlich rentable und auf Konsumenten ausgelegte autonom fahrende Fahrzeuge umsetzen will. Es werden vier unterschiedliche Robo-Fahrzeuge ausgestellt und Fahrassistenz- sowie autonome Fahrsysteme vorgestellt. Die CES 2022 findet vom 5. bis 8. Januar 2022 in Las Vegas statt.

Weiterlesen über autonomes Fahren:

Quellen: Mobileye (Pressemitteilung)

Empfohlene Beiträge