Aktuelle Smartphones haben noch keine Tiefenkameras verbaut, die den umgebenden Raum ausmessen. Spiele wie Pokémon Go, die digitale Lebewesen in die Wirklichkeit projizieren, bleiben deshalb weit hinter ihren Möglichkeiten zurück. Nun haben zwei Entwickler das Kampfsystem des Spiels für Hololens umgesetzt. Microsofts AR-Brille erkennt die Umgebung mit einer Reihe Sensorkameras.

Auf dem Video sieht man, wie Pokémon auf verschiedenen Plätzen und Gehwegen Kämpfe austragen. Die digitalen Lebewesen werden dabei perspektivisch und räumlich korrekt in die Umgebung projiziert, auch dann, wenn der Hololens-Träger sich bewegt. “Pokélens” nennen die beiden Entwickler KennyWdev (YouTube-Name) und Joshua Liew den Prototyp, der mit Hilfe von Unity und dem Hololens SDK entwickelt wurde.

Beim Video unten sollte man beachten, dass die von Hololens mitgeschnittenen Videos weder die volle Auflösung noch die korrekte Perspektive wiedergeben können. Der Seheindruck mit dem Gerät auf dem Kopf ist eine Ecke glaubhafter.

Der Geschäftsführer von Niantic, dem Studio hinter Pokémon Go, deutete im Juli an, dass das Team eine Portierung für Hololens und andere AR-Geräte in Erwägung zieht. “Das würde wahrscheinlich Spaß machen”, meinte Hanke gegenüber Techinsider.

Meistgelesen
Meistkommentiert


✔ Mixed-Reality-News per E-Mail
✔ VR, AR, KI
✔ Jederzeit kündbar
✔ Kostenlos

Datenschutz