Augmented Reality: Nreal & Nio zeigen neue AR-Brille

Augmented Reality: Nreal & Nio zeigen neue AR-Brille

Nreal und Nio veröffentlichen eine AR-Brille für E-Autos. Wer schon immer einen 130-Zoll-Fernseher im Cockpit haben wollte, könnte sich diesen Wunsch nun erfüllen.

Das chinesische AR-Start-up Nreal will mit schlanken und modischen AR-Brillen die Tech-Welt erobern. Mit der Nreal Light (Test) brachte Nreal letztes Jahr die erste mobile Konsumenten-AR-Brille auf den Markt, die dieser Vision zumindest äußerlich schon sehr nah kommt. Nun veröffentlicht das Start-up in Kooperation mit Nio eine neue AR-Brille, die speziell für E-Autos konzipiert wurde.

Nio investiert in Nreal

Eine Finanzierungsrunde im Herbst letzten Jahres brachte Nreal 100 Millionen US-Dollar ein. Seitdem wird das Augmented Reality-Start-up auf einen Gesamtwert von 700 Millionen US-Dollar geschätzt. Einer der Investoren ist der chinesische E-Autobauer und Tesla-Konkurrent Nio.

___STEADY_PAYWALL___

CEO Chi Xu kündigte damals neben dem Millionen-Invest für Nreal auch an, den chinesischen Markt 2022 betreten zu wollen und schwärmte vom großen Potenzial einer möglichen Kollaboration mit Nio. AR sei ein interessantes Anwendungsszenario in deren E-Autos. Jetzt bringen die beiden Unternehmen eine gemeinsam entwickelte AR-Brille für Nios E-Autos auf den Markt.

Nio Air AR Glasses: AR-Brille für das E-Auto

Die AR-Brille „Nio Air AR Glasses“, bei der es sich um eine angepasste Version der Nreal Air handeln dürfte, soll einen virtuellen Bildschirm in das Sichtfeld der Träger:innen projizieren, der einem aus vier Metern Entfernung betrachteten 130-Zoll-Fernseher entspricht. Genutzt werden kann die AR-Brille nur in Kombination mit Nios Augmented Reality-Plattform PanoCinema.

Die Nio Air AR Glasses sollen einen virtuellen Bildschirm in das Sichtfeld projizieren, der einem 130-Zoll-Fernseher gleicht.

Die Nio Air AR Glasses sollen einen virtuellen Bildschirm in das Sichtfeld projizieren, der einem 130-Zoll-Fernseher gleicht. | Bild: Nio

PanoCinema ist exklusiv für Nios aktuelle Fahrzeugmodelle wie den Nio ET7 oder den ES7 erhältlich. Die AR-Brille kann also nicht außerhalb des Autos genutzt werden. Die Nio Air wird dabei mit dem in den Fahrzeugen integrierten Entertainment-Systemen verbunden. Darüber stellt der E-Autobauer seinen Kund:innen 260 Filme in Dolby Atmos-Qualität und 200 3D-Filme zur Verfügung. Die Bibliothek soll laufend erweitert werden.

Smarter Ring steuert AR-Brille

Gesteuert wird Nios AR-Brille über den „Air Smart Ring“. Wie der Name schon andeutet, handelt es sich dabei um einen Fingerring, der mit einem Touchpad ausgestattet ist. Damit navigieren Nutzer:innen durch das Interface der Nio Air. Den Air Smart Ring ließ Nio von Nolo konzipieren, einem chinesischen Hersteller von Augmented Reality- und Virtual Reality-Geräten.

logo
  • checkMIXED.de ohne Werbebanner
  • checkZugriff auf mehr als 9.000 Artikel
  • checkKündigung jederzeit online möglich
ab 2,80 € / Monat
logo

Die Nio Air ist bereits die zweite Kooperation zwischen Nio, Nolo und Nreal. Ende letzten Jahres stellte Nio mit dem ET5 Sedan ein „VR und AR natives“ E-Auto vor, das mit einer VR-Brille von Nolo und einer AR-Brille von Nreal ausgestattet ist.

Die Nio Air Glasses sind ab sofort für Nio-Kund:innen in China verfügbar und sollen etwa 330 Euro kosten. Zunächst ist die AR-Brille auf 800 Stück limitiert. 500 Exemplare sollen dabei für die Modelle ET7, ES7 und ET5, 300 Stück für die Modelle ES8, ES6 und EC6 erhältlich sein.

Quellen: Gearrice / CnEVPost