Die nächste Ausbaustufe in Googles Augmented-Reality-Plänen sind Browser, die 3D-Modelle aus dem Web nahtlos in die Realität projizieren.

Mit ARCore stellte Google vergangenen Sommer eine Augmented-Reality-Schnittstelle für Android vor, auf deren Basis Entwickler fortschrittliche AR-Apps fürs Smartphone programmieren können. Bislang ist die Funktion leider nur für Googles Pixel-Smartphones sowie das Samsung Galaxy S8 verfügbar.

Mit Browser-AR will Google Augmented Reality weiterverbreiten und zwar nicht nur für Android: Das Unternehmen stellt eine prototypische Browsererweiterung “Article” vor, mit der 3D-Inhalte in Augmented Reality und im Web unabhängig vom Betriebssystem und über verschiedene Browser hinweg dargestellt werden können. Laut Google kann so fast jedes moderne Smartphone Augmented Reality nutzen.

Die Grundfunktion ist die Einbettung von 3D-Inhalten direkt im Browser, sowohl für Desktop-Computer als auch für mobile Endgeräte. Nutzer können 3D-Inhalte entweder mit der Maus oder mit dem Finger auf dem Touchscreen rotieren und ein- und auszoomen. Damit sie merken, dass es sich um einen 3D-Inhalt und nicht um ein statisches 2D-Bild handelt, dreht sich das 3D-Modell beim Vorbeiscrollen leicht und animiert so zur Interaktion.

GIF | google ar browser still tmp

Mi…

MIXED.de XR-Podcast - jetzt reinhören

Aktuell: So steht es um VR-Gaming | Alle Folgen



Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.