Die Augmented-Reality-Cloud gilt als wichtige Grundlagentechnologie für die erweiterte Realität. Den Erfinder könnte sie so reich machen wie die Internetsuche Google.

So ist es auch zu erklären, dass Investoren trotz der ungewissen Augmented-Reality-Zukunft eine ordentliche Summe in das AR-Startup Ubiquity6 investieren. Das Startup arbeitet an einer Multinutzerinfrastruktur für die digital erweiterte Realität.

Nach der zweiten Finanzierungsrunde wächst das dafür verfügbare Budget um 27 Millionen US-Dollar auf insgesamt 37 Millionen US-Dollar. Auch Googles Risikokapitalunternehmen steht auf der Investorenliste.

Nutzer sollen die AR-Cloud erschaffen

Ein Fokus von Ubiquity6 liegt auf der Generierung von 3D-Karten öffentlicher Plätze: Smartphone-Nutzer verwenden die Augmented-Reality-App des Startups (Beta-Anmeldung auf der Webseite) beispielsweise für eine Ausstellung im Museum.

Im Hintergrund zeichnet die App Raumdaten auf, die mit den Daten anderer Museumsbesucher zusammengeführt werden. So entsteht nach und nach organisch ein digitales 3D-Abbild der realen Umgebung.

In diesem können dann digitale Elemente dauerhaft einem realen Ort zugewiesen werden. Nur so kann Augmented Reality von vielen Menschen gemeinsam erlebt werden.

In einer ersten Demo sollen bis zu 100 Menschen via Smartphone ohne nennenswerte Aussetzer dieselben digitalen Elemente betrachten und verändern können.

Das Vorgehen von Ubiquity6 ähnelt dem des Pokémon-Go-Studios Niantic. Allerdings ist Niantic dank des Pokémon-Megahits finanziell deutlich bessergestellt und hat Millionen App-Installationen vorzuweisen. Ein neues Harry-Potter-Spiel ist in der Mache.

Weiterlesen über die Augmented-Reality-Cloud:


MIXED-Podcast #137: Vive-Konferenz, PSVR-Verkaufszahlen, Quest-Apps | Alle Folgen


Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.