Apples erste VR-Brille könnte „Reality One“ heißen

Apples erste VR-Brille könnte „Reality One“ heißen

Apple hat wohl mehrere Markennamen für ein kommendes Mixed-Reality-Headset angemeldet. Das Gerät soll 2023 auf den Markt kommen.

Mit Werbeeinnahmen bezahlen wir unsere Redakteur:innen.
Mit einem MIXED-Abo kannst Du unsere Seite werbefrei lesen.

Das Wirtschaftsblatt Bloomberg berichtet von Markenanmeldungen für „Reality One“, „Reality Pro“ und „Reality Processor“. Die Anträge wurden in den USA, der EU, dem Vereinigten Königreich, Kanada, Australien, Neuseeland, Saudi-Arabien, Costa Rica und Uruguay eingereicht.

Beantragt wurden die Marken von der im Februar gegründeten Briefkastenfirma Immersive Health Solutions. Die wurde von einer anderen Strohfirma namens Corporation Trust registriert, die vor wenigen Monaten bereits die Markenrechte für „realityOS“ beantragte.

Der Prozess startete im Februar in Kanada und wurde im August in anderen Ländern fortgesetzt. Unterstützt wird er von namhaften Anwaltskanzleien, auf die Apple schon bei früherer Gelegenheit zurückgriff. Gut möglich also, dass Apple hinter den Markenanmeldungen steckt.

Apple setzt wohl auf „Reality“

Ist dem tatsächlich so, könnte Apples erstes Headset „Reality One“ heißen. „Reality Pro“ könnte für eine technisch besser ausgestattete zukünftige Version des Geräts reserviert sein. Apple-Leaker Mark Gurman berichtet, dass das Headset intern zuweilen „Reality“ genannt wird. Das Gerät soll sowohl Virtual Reality als auch Augmented Reality beherrschen, daher ergibt es Sinn, in der Benamung nicht weiter zu spezifizieren.

Der Name „Reality Processor“ könnte sich auf einen spezialisierten VR-/AR-Chip des Headsets beziehen, der laut Gurman auf einem M2 mit 16 Gigabyte Arbeitsspeicher basiert. Das Betriebssystem wiederum, so geht aus früheren Markenanmeldungen hervor, könnte in Übereinstimmung mit der übrigen Benamung „RealityOS“ heißen.

logo
  • checkMIXED.de ohne Werbebanner
  • checkZugriff auf mehr als 9.000 Artikel
  • checkKündigung jederzeit online möglich
ab 2,80 € / Monat
logo

Die Marken wurden noch nicht genehmigt. Apple könnte zudem weitere Markennamen beantragt haben. Es ist also noch nicht klar, welchen Namen das Gerät am Ende erhalten wird.

Mit Werbeeinnahmen bezahlen wir unsere Redakteur:innen.
Mit einem MIXED-Abo kannst Du unsere Seite werbefrei lesen.

Das Headset startet wohl nächstes Jahr

Lieferkettenanalyst Ming-Chi Kuo geht davon aus, dass Apple das Headset im Januar 2023 vorstellt. Für Apple wäre es die erste vollkommen neue Hardware-Kategorie seit der Apple Watch im Jahre 2015.

Die Entwicklung des Headsets war holprig: Im Mai beleuchtete ein zweiteiliger Bericht von The Information die zahlreichen Design-Herausforderungen, mit denen sich Apple bis 2018 und nach 2018 konfrontiert sah. Noch 2022 soll das Headset Überhitzungsprobleme gehabt haben, weshalb der Marktstart verschoben wurde.

Das Gerät ist Berichten zufolge vollgepackt mit Sensoren und Highend-Technik und wird zwischen 2.000 und 3.000 US-Dollar kosten. Eine zweite, günstigere Version soll ebenfalls schon in Entwicklung sein und könnte 2024 auf den Markt kommen.

Quellen: Bloomberg