Apple setzt voll auf Augmented Reality, derzeit noch mit dem Smartphone. Kurzfristig wird sich das wohl nicht ändern, denn Apple-Chef Tim Cook ist kein großer Freund der VR-Brille.

Nimmt man Cooks Äußerungen für voll, dann ist eine Apple-VR-Brille sehr unwahrscheinlich. Der Chef des größten Tech-Konzerns der Welt ist von der digital erweiterten Realität viel mehr angetan als von rein virtuellen Welten.

Im Interview mit BBC sagt Cook, dass Virtual Reality zwar einige interessante Nischenanwendungen biete, es mangele der Technologie jedoch an Tiefgang. Augmented Reality hingegen könne menschliche Fähigkeiten und Verbindungen verstärken und stifte potenziell in allen Bereichen des Lebens einen Nutzen. AR-Technologie isoliere nicht sozial und biete den Tiefgang, der VR fehle. “Ich bin kein großer Fan von Virtual Reality”, sagt Cook.

Die Ankündigung von ARKit fürs iPhone wird laut Cook rückblickend als wichtiger Meilenstein in der Tech-Geschichte auftauchen. Eine fortschrittliche AR-Brille ist kurzfristig wohl nicht von Apple zu erwarten, denn laut Cook existiert die für den Bau benötigte Technologie noch nicht.

Unabhängig von Cooks VR-Aversion bietet Apple die Virtual Reality auf Umwegen an…

MIXED.de XR-Podcast - jetzt reinhören

Aktuell: Erdanker, Deepfake-Videokonferenzen und Quest-2-Grafik | Alle Folgen



Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.