Auf der diesjährigen Neural Information Processing Systems Konferenz zeigt Alibaba einen Logistik-Sprachassistenten in Aktion.

Im Mai zeigte Google seine Telefon-KI Duplex und löste Begeisterung und Kritik aus. Die menschenähnliche Gesprächsführung bei einem Telefonat ließ so manchen Zuhörer an der Echtheit der Demonstration zweifeln. Und selbst wenn sich eine KI als Mensch tarnen kann – darf sie das? Die Demonstration erwies sich letztlich als authentisch und mittlerweile verteilt Google Duplex an seine Pixel-Kunden.

Daten füttern Assistenten

Googles Sprachgenerierung und -verarbeitung zeigt, wie erfolgreich das Unternehmen in den letzten Jahren die gesammelten Daten fürs KI-Training einsetzen konnte.

Doch Google ist nicht alleine bei diesem Vorgehen: Das chinesische Unternehmen Alibaba setzt seit Juli 2015 seinen eigenen Chatbot „AliMe“ ein. Seine Sprachsynthese-Technologie ist in einigen spezialisierter Assistenten verarbeitet.

Einer dieser Assistenten ist bei Alibabas Logistikunternehmen Cainiao im Einsatz. Dort sei er mit Millionen von Kunden pro Tag in Kontakt, sagt Alibabas KI-Forscher Jin Rong.

Besser als Duplex?

In einer Demo zeigt Alibaba, wie flexibel der Assistent im Gespräch reagiert. Egal, ob der Kunde den Assistenten unterbricht, eine unerwartete Frage stellt oder seine Antwort nur impliziert – der Assistent hat eine passende Antwort parat.

Agent: Hallo, ich bin Cainiaos Sprachassistent. Ich …
Kunde: Hallo.
A: Ja, hallo, Sie haben ein Paket für die morgendliche Lieferung an die 588 Culture West Road geplant. Passt das für sie?
C: Wer bist du?
A: Ich bin Cainiaos Sprachassistent. Ich möchte Ihre morgendliche Lieferung an die 588 Culture West Road bestätigen. Haben Sie Zeit?
C: Ich bin morgens nicht zu Hause.
A: Haben Sie eine andere Adresse, an die wir liefern können?

Da es sich um eine Demo handelt, ist unklar, ob der Assistent im realen Einsatz immer so passend reagiert. Dafür ist die Demo etwas komplexer als die leichter vorhersehbaren Restaurant-Reservierungen, wie sie Google mit Duplex derzeit anbietet. Laut der Internetseite MIT ist der Alibaba-Assistent “deutlich besser” als Googles Sprachroboter.

Alibaba fördert KI-Assistenten

Im Moment werde der Assistent nur für die Koordination von Paketzustellungen eingesetzt, so Jin. Trainiert wurde er mit unzähligen Aufnahmen von Kundengesprächen, die Alibaba zur Verfügung stehen. An einem typischen Tag rufen rund 50.000 Kunden bei Cainiao an.

AliMes Grundgerüst kommt auch bei einem Bestellservice Alibabas zum Einsatz. Der wiederum wurde kürzlich auf einer Messe von KFC getestet und konnte Bestellungen trotz starker Hintergrundgeräusche problemlos annehmen.

Via: Technology Review

Weiterlesen über Künstliche Intelligenz:


MIXED-Podcast #137: Vive-Konferenz, PSVR-Verkaufszahlen, Quest-Apps | Alle Folgen


Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.