Der OpenAI-Mitgründer Ilya Sutskever spricht über Neuronale Netzwerke, Fortschritte im Deep Learning und warum es sinnvoll ist, sich über Sicherheitsprobleme bei genereller Künstlicher Intelligenz Gedanken zu machen.

Auf der diesjährigen Nvidia-Konferenz “Ntech” hielt Ilya Sutskever einen Vortrag über die Vergangenheit und Zukunft der KI-Forschung.

Sutskever ist Mitgründer und Forschungsdirektor bei OpenAI. In der Fachöffentlichkeit machte sich OpenAI zuletzt einen Namen durch die Künstliche Intelligenz “Five”: Der Dota-2 Bot musste sich kürzlich auf Valves offiziellen Dota-Tournament „The International“ einem Top-Team geschlagen geben, konnte zuvor aber zahlreiche menschliche Teams in die Schranken weisen.

OpenAI Five löst ein komplexes Problem in einer Simulation: Die KI lernte, Dota 2 zu spielen und koordinierte dabei erstmals mehrere KI-Agenten im Team. Das Strategiespiel erfordert umfangreiche Taktiken. Informationen sind immer nur partiell verfügbar. Außerdem gibt es 120 Spielfiguren mit unzähligen möglichen Interaktionen. Laut Sutskever kommt es so zu etwa 20.000 Aktionen pro Spiel.

Generelle Künstliche Intelligenz als Ziel

Das übergreifende Ziel von OpenAI ist laut Sutskever die Entwicklung einer sicheren generellen Künstlichen Intelligenz (GKI). Es müsse außerdem sichergestellt sein, dass die durch sie ents…

MIXED.de XR-Podcast - jetzt reinhören

Aktuell: OpenXR, Oculus Half Dome und Fake-Holodecks | Alle Folgen



Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.