Adobe will AR-Entwicklung zugänglicher machen. Mit Adobe Aero kann man ohne Programmierkenntnisse und nur mit iPhone oder iPad einfache AR-Erfahrungen erstellen und teilen.

Kabetec VR-Brille

Aero ist in Adobes App-Ökosystem eingebettet und setzt auf die firmeneigene Creative Cloud: Kostenlose 2D- und 3D-Inhalte aus Adobe Stock oder Eigenkreationen aus Photoshop, Illustrator oder Dimension können in Adobe Aero importiert werden und dienen dort als Bausteine für AR-Szenen.

App-Nutzer können ihre digitalen Kreationen an physischen Wänden aufhängen und 3D-Modelle im Raum mit Triggern und Animationen ausstatten. Wie man diese Effekte erzielt, wird in der App Schritt für Schritt erklärt.

3D-Modelle können auch von anderen 3D-Plattformen heruntergeladen und importiert und bei Bedarf in 3D-Programmen wie Maya und Cinema 4D weiterbearbeitet werden.

Ist die AR-Szene fertiggestellt, kann sie als Video auf sozialen Netzwerken geteilt, als Aero-Link verschickt oder als Datei exportiert werden, die Apples WebAR-Lösung Quick Look unterstützt.

Adobe_Aero_1

MIXED.de XR-Podcast - jetzt reinhören

Aktuell: Intels VR-Linsen, Apples Tech-Brille und KI-Demokratie | Alle Folgen



Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.