Die mehrteilige Naturdoku entführt euch an entlegene Orte des Planeten Erde. Anschauen könnt ihr die Serie mit YouTube-kompatiblen VR-Brillen wie Google Daydream, Oculus Go oder Playstation VR.

Gemeinsam mit dem National Geographic startet YouTube eine mehrteilige 360-Grad-Serie über “die letzten wilden Orte” der Erde – Orte, die die meisten Menschen in der Realität wohl nicht selbst erleben werden.

Der erste Videotrip begleitet eine 18-tägige Expedition zum Fluss Okavango im südlichen Afrika. Das Gebiet gilt als eines der artenreichsten der Welt.

Der erste Teil der vierteiligen Okavango-Erfahrung ist ab sofort im YouTube-Kanal des National Geographic verfügbar (siehe Video unten) oder über die Daydream-App des National Geographic.

Gefilmt wurde das Video in stereoskopischem 3D-360-Grad bei ordentlicher Bildqualität, es bietet ein gutes Mittendrin-Gefühl. Der Produktionsstandard ist insgesamt hoch und das Video sehenswert.

In der YouTube-App sollte man die Bildqualität unbedingt auf “maximal” einstellen. Für Interessierte mit empfindlichem Magen: Es gibt die ein oder andere Kamerafahrt.

Die nächsten drei Teile der Okavango-Expedition erscheinen wöchentlich jeweils dienstags. Für kommendes Jahr sind zwei weitere 360-Grad-Safaris geplant.

Via: National Geographic

Weiterlesen über 360-Videos:


MIXED-Podcast #146: Zero-Latency-Test, XR-Brillen und Sonys VR-Strategie | Alle Folgen


Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.