Das Bootshaus in Köln öffnet diese Woche die Türen wieder – trotz Lockdown. Die nächsten Events finden in Virtual Reality statt.

Seit fast drei Jahrzehnten gibt es das Bootshaus in Köln, wegen der Corona-Pandemie muss sich der Club jetzt – zumindest zweitweise – neu erfinden. Zusammen mit Partnern baute das Bootshaus den eigenen Club “maßstabsgetreu” virtuell nach und lädt Gäste ab 16 Jahren per Live-Stream oder mit VR-Brille ein, kostenlos bei Sessions der DJs Paco Osuna, Andres Campo und Fer BR reinzuhören.

Nachgebaut wurde der Hauptraum sowie der Außenbereich des Clubs. Die Regeln der Realität sind ansonsten ausgehebelt im VR-Club: Der Künstler Okuda San Miguel erweitert beim ersten Event das optische Club-Erlebnis mit digitalen Farben und Formen.

Die Premiere mit Paco Osuna, Andres Campo und Fer BR findet diesen Samstag am 28.11. statt. Weiter geht es am 5.12. mit Nibirii & Alteza, Vini Vici, Blastoyz und Björn Grimm für ein Psytrance-Erlebnis.

Eindrücke aus der VR-Version des Bootshaus. Ab dem 28. November wird hier virtuell getanzt. | Bilder: Bootshaus

Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.