Schneller oder günstiger lernen in VR – Unternehmen setzen drauf. Dennoch ist AR der Verkaufsschlager.

Die auf XR-Technologie spezialisierten Marktforscher von Superdata haben untersucht, wie Unternehmen VR- und AR-Brillen einsetzen: An erster Stelle steht das Training mit 71 Prozent, mit deutlichem Abstand folgen Design und Konstruktion (38 %), Forschung und Analyse (36 %) und Vertrieb (35 %).

Einer Hochrechnung von Superdata zufolge soll Training mit XR-Technologie (Extended Reality) 2019 insgesamt 13,5 Milliarden US-Dollar einsparen im Vergleich zu herkömmlichen Trainings.

VR im Unternehmen: Virtuelles Training liegt deutlich vorne. Bild: Superdata

VR-Einsatz in Unternehmen: Virtuelles Training liegt deutlich vorne. Bild: Superdata

Gleichzeitig soll die Nachfrage in Unternehmen nach Augmented-Reality-Technologie wachsen: Wurde 2017 noch etwa gleich viel in VR und AR investiert, soll 2018 schon mehr Geld in AR geflossen sein. 2019 sollen die Investitionen in AR weiter steigen, während VR auf dem Vorjahresniveau bleibt.

Unternehmen seien für Hersteller von AR-Technologie der wichtigste Abnehmer. 85 Prozent der verkauften Brillen in 2019 sollen an Geschäftskunden gehen. Bis 2022 ändere sich daran nicht viel.

2019 sollen Unternehmen deutlich mehr in AR investieren als in VR. Bild: Superdata

2019 sollen Unternehmen deutlich mehr in AR investieren als in VR. Bild: Superdata

Superdata schätzt Hochrechnungen wie diese auf Basis eines Informationsaustauschs in einem Partnernetzwerk, anhand von Interviews, Internetanalysen, offiziellen Herstellerangaben und Informationen von Brancheninsidern. Das Unternehmen wurde im Herbst 2018 vom Marktforschungskonzern Nielsen gekauft.

Titelbild: Walmart

Weiterlesen über VR-Training:


MIXEDCAST #160: Ubsioft-VR, Kuro AR-Brille und Deepfake-App Zao | Alle Folgen


Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.