Update vom 4. Juli 2019:

Korrektur: Die Demoversion ist aktuell nur bei Steam erhältlich, die Entwickler wollen die Demo jedoch auch im Oculus Store für Oculus Rift und Oculus Quest zugänglich machen und stehen zu diesem Zweck mit Oculus in Kontakt. Wer die Demo bei Steam testet, aber das Spiel im Oculus Store kauft, kann mit dem gleichen Charakter im Oculus-Ökosystem weiterspielen.

OrbusVR kann man jetzt bei Steam bis Level 10 gratis spielen. Wer sich entscheidet, OrbusVR zu kaufen, kann das Spiel mit seinem Charakter und Ausrüstung nahtlos fortsetzen.

Nicht-Käufer unterliegen zwei Einschränkungen: Sie können weder das Auktionshaus nutzen noch mit anderen Spielern handeln. Sie erhalten zudem ab Level 10 keine Erfahrungspunkte mehr und können damit die höherstufigen Gebiete nicht meistern.

Für Einsteiger hat das Studio ein Einführungsvideo erstellt (siehe unten).

Orbus VR ist im Oculus Store für Oculus Rift (S) und Oculus Quest und bei Steam für Valve Index, HTC Vive und Oculus Rift (S) erhältlich.

Update vom 23. April 2019:

OrbusVR: Reborn ist jetzt live. Wer OrbusVR bereits besitzt, muss nur die neueste Version des Spiels herunterladen.

Mehr Informationen zum Start der Reborn-Erweiterung gibt es hier.

OrbusVR ist für Oculus Rift im Oculus Store und bei Steam für HTC Vive und Oculus Rift erhältlich und kostet 40 Euro. Das VR-MMORPG soll auch für Oculus Quest erscheinen. Wann genau, ist nicht bekannt.

Ursprünglicher Artikel vom 7. Februar 2019:

VR-MMORPG “Orbus VR”: Großer Relaunch im April 2019

OrbusVR ist das erste MMORPG, das von Grund auf für Virtual Reality entwickelt wird. Mit der Veröffentlichung der ersten Erweiterung im April startet das Spiel in eine neue Phase.

OrbusVR will das Genre nicht neu erfinden und hält sich stattdessen an die großen Vorbilder: Wie World of Warcraft und Co. bietet es eine große Fantasywelt voller Quests und Dungeons, die man mit einer von mehreren Klassen alleine oder in der Gruppe erforscht.

Die Spielmechanik wurde insofern an Virtual Reality angepasst, als man mit den VR-Controllern reale Bewegungen ausführen muss statt einfach nur auf die Tasten einzuhämmern: So muss ein Bogenschütze genau zielen können und Magier Runen in die Luft zeichnen, um Zauber zu aktivieren.

OrbusVR_Reborn_1

Mit der Erweiterung erstrahlen die Landschaften in neuem Glanz. BILD: Orbus Online

Verbesserte Grafik und viele neue Inhalte

OrbusVR ging im Dezember 2017 für Oculus Rift und HTC Vive an den Start und ist seither im frühen Zugriff erhältlich.

Die erste Erweiterung mit dem Titel “Reborn” überholt das bescheidene Grafikgerüst des Originals: Die Landschaften und Charaktere erstrahlen nun in einem wesentlich hübscheren Comic-Stil, der an das neueste Zelda-Spiel erinnert. Die Handlung spielt zwanzig Jahre in der Zukunft und zeigt, wie sich das Fantasyreich Patraeyl in dieser Zeit verändert hat.

Die Erweiterung bringt eine Reihe neuer Gebiete und Klassen wie den Paladin, Schamanen und Barden, Schlachtfelder und vieles mehr. Wer mehr über die Neuerungen erfahren möchte, findet hier eine Liste von Bloglinks.

Geschlossene Betas finden vom 22. bis 25. Februar und vom 25. März bis 8. April statt. Ein offener Betatest ist für den Zeitraum vom 29. bis 31. März angesetzt.

Wer an den Betas teilnehmen will, muss sich das Originalspiel kaufen. Die Erweiterung erhält man nach Erscheinen kostenlos. Bestehende Charaktere und Ausrüstung werden in die Erweiterung übertragen.

OrbusVR ist für Oculus Rift im Oculus Store und bei Steam für HTC Vive und Oculus Rift erhältlich und kostet 40 Euro.

Weiterlesen zum Thema:

Titelbild: Orbus Online


MIXEDCAST #160: Ubsioft-VR, Kuro AR-Brille und Deepfake-App Zao | Alle Folgen


Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.