Die “Cybershoes” sind wahrscheinlich die ersten Schuhe, die fürs Sitzen entworfen wurden: Laufen kann man mit ihnen nur virtuell.

Die Cybershoes des gleichnamigen Wiener Startups sollen große und teure Laufmaschinen für VR-Fortbewegung ersetzen. Genauer sind die Schuhe eher ein Sensorbrett, das man sich unter den eigentlichen Schuh schnallt.

GIF | cybershoes anziehen still tmp

In die Sohle ist eine Rolle eingelassen, die Schrittbewegungen erfasst. Der Akku ist ebenfalls in den Schuh integriert und soll rund acht bis zehn Stunden durchhalten. Die maximale Belastbarkeit soll bei 100 Kilogramm liegen.

GIF | cybershoes rolle sohle still tmp

Genutzt werden die Cybershoes im Sitzen auf einem Drehstuhl: Anstatt den Joystick nach vorne zu drücken, ahmt der VR-Nutzer eine Laufbewegung nach. Über die Stuhldrehung gibt er die Laufrichtung vor.

Laufrichtung und Bewegungen des Oberkörpers sind unabhängig voneinander, so kann man beispielsweise nach vorne laufen und dabei nach links schauen.

GIF | cybershoes movement still tmp

Das Kickstarter-Finanzierungsziel über 30.000 Euro wurde innerhalb weniger Stunden erreicht. Aktuell haben rund 430 Käufer circa 84.000 Euro in das VR-Zubehör investiert. Die Kampagne läuft noch knapp einen Monat. Die ersten Schuhe sollen ab Januar 2019 in den Versand gehen.

Sollten 300.000 Euro zusammenkommen, möchten die Erfinder die So…

MIXED.de XR-Podcast - jetzt reinhören

Aktuell: Alles über Oculus Quest 2 | Alle Folgen



Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.