Auf der Gamescom konnte man die VR-Laufmaschine des chinesischen Startups “KatVR” ausprobieren. Ich habe den Selbstversuch gemacht.

Ausgestellt wurden die Geräte vom niederländischen Vertriebspartner Virtuo VR, der die Kombination aus Laufmaschine und PC-Kontrollstation in Deutschland, Belgien, Luxemburg sowie in den Niederlanden zu einem Preis von 11.900 Euro verkauft. Aufgrund des hohen Preises richtet sich das Produkt vornehmlich an Geschäftskunden.

Die Vorbereitung ist aufwendig. Im ersten Schritt musste ich einen Gummiüberzug mit Hartplastiknoppen über die Schuhe stülpen, damit die Füße auf der glatten Oberfläche der Laufmaschine besser gleiten. Im Lieferumfang sind Spezialschuhe enthalten, die zusätzlich zu den Noppen ein Rädchen besitzen. Für die Messe hat man auf die Demonstration der Schuhe verzichtet.

KatVR_1

So sieht der Gummiüberzug von unten aus. BILD: VRODO

Auf der Oberseite des Überzugs wird zusätzlich eine Sensoreinheit platziert, die Schritte erfasst. Anschließend musste ich mich auf ein kleines Podest stellen und mich mit Hilfe eines Metallgriffs auf die Plattfo…


MIXEDCAST #171: Das Carmack-Drama, Stormland und Magic Leak | Alle Folgen


Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.