Im vierten Quartal 2018 sollen eine Reihe Großinvestitionen in die Branche einen Negativtrend aufgehalten haben. Dazu hätten vor allem chinesische Investoren beigetragen, schreibt das Marktforschungsunternehmen Digi-Capital.

2017 und 2018 habe die Anzahl Investitionen gegenüber den Vorjahren mehr und mehr abgenommen. Im jeweils vierten Quartal wären mit über 100 bzw. knapp 80 Deals Ganzjahresspitzen erreicht worden.

Die meisten dieser Investitionen seien auf Startfinanzierungen und Unternehmensbeteiligungen in der Saat-Phase zurückzuführen, weshalb es sich um eher kleinere Summen handelt.

China führt bei Investitionen

Die hohe Zahl an Deals im vierten Quartal 2018 hätte einen Abwärtstrend aufgehalten. Das Gleiche gelte für die Höhe an Investitionen: Eine Reihe großer Deals besonders in China hätten dazu geführt, dass die in 2018 getätigten Investitionen (insgesamt mehr als sechs Milliarden US-Dollar) dem Zwei-Jahres-Durchschnitt entsprechen.

Dabei wären in einzelne Unternehmen jeweils zwischen 600 Millionen und über eine Milliarde US-Dollar investiert worden. Hierbei handelt es sich um späte Finanzierungsrunden. Im Westen gelangen den AR-Unternehmen Magic Leap (461 Millionen US-Dollar) und Niantic (245 Millionen US-Dollar) die größten Investitionscoups 2018.

VR-Unternehmen erhalten ebenfalls Geld

Am meisten investiert wurde in den Schnittbereich von Augmented Reality und maschinellem Sehen. In Virtual Reality wurde trotz anderslautender Medienberichte eb…

MIXED.de XR-Podcast - jetzt reinhören

Aktuell: OpenXR, Oculus Half Dome und Fake-Holodecks | Alle Folgen



Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.