VLC entwickelt App für Vision Pro, Quest-Version möglich

VLC entwickelt App für Vision Pro, Quest-Version möglich

VideoLAN arbeitet an einer Portierung des VLC Media Players für Vision Pro und erwägt das Gleiche für Meta Quest.

FAKTEN

Laut VLC-Präsident Jean-Baptiste Kempf entwickelt VideoLAN eine Vision-Pro-Version des Media Players. "Wir haben bereits eine Version von VLC auf Vision Pro laufen", sagt Kempf gegenüber Lowpass.

Wann die App erscheint, ist unklar. Eilig hat es VLC nicht, denn die potenzielle Nutzerbasis sei noch sehr klein. "Ich bin mir nicht sicher, ob es schon einen Anwendungsfall gibt", meint Kempf.

Der VLC-Präsident sagt außerdem, dass er offen dafür sei, auch an einer Version für Meta Quest zu arbeiten und fügt hinzu, dass es bereits viele gute Media Player für die Plattform gebe.

Vision Pro startete im Februar in den USA und Schätzungen zufolge hat Apple bislang weniger als 250.000 Geräte verkauft. Quest-Headsets verkauften sich mehr als 20 Millionen Mal, die Nutzerbasis ist demnach viel größer.

KONTEXT

Ein neuer Meilenstein für VLC

VLC, das vor 23 Jahren als Studentenprojekt begann, durchbrach vor Kurzem die Marke von fünf Milliarden Mal Downloads, berichtet Lowpass. 2019 kam es auf drei Milliarden Downloads, was bedeutet, dass das Interesse noch immer groß ist. Allein die Android- und iOS-Version wurden mehr als 300 Millionen Mal heruntergeladen.

Aktuell arbeitet VLC am nächsten großen Update, der Version 4.0, und an einer Web-Version von VLC, mit der Downloads überflüssig werden könnten.

logo
  • checkMIXED.de ohne Werbebanner
  • checkZugriff auf mehr als 9.000 Artikel
  • checkKündigung jederzeit online möglich
ab 3,50 € / Monat
logo

Der VLC Media Player ist bekannt dafür, dank breiter Codec-Unterstützung so ziemlich jede Videodatei abspielen zu können. Im VR-Bereich gibt es eine Reihe vergleichbarer Video-Apps wie Skybox VR, Pigasus VR und 4XVR, allerdings kosten alle. Alternativ kann man den PC-Desktop via Virtual Desktop in das Headset streamen und VLC auf diese Weise in VR nutzen.

Den vollständigen Artikel findet ihr bei Lowpass.

Quellen: Lowpass