Externes Display der Apple Vision Pro: Von Wetter-Updates bis zu Zoom-Icons

Externes Display der Apple Vision Pro: Von Wetter-Updates bis zu Zoom-Icons

Ein Patent zeigt, wie der externe Bildschirm der Apple Vision Pro auf recht witzige Weise anzeigen könnte, was in der VR/AR-Brille gerade läuft.

FAKTEN

Ein kürzlich an Apple vergebenes Patent demonstriert Konzepte für die Nutzung des externen Displays der Apple Vision Pro, um anzuzeigen, was Nutzende gerade in der VR/AR-Brille sehen. Das Patent, das unter anderem den ehemaligen Apple-Designchef Jony Ive als Erfinder nennt, schlägt verschiedene Varianten zur Verwendung eines externen Bildschirms auf einem Head-Mounted-Display vor, um Personen in der Nähe zu signalisieren, was der oder die jeweilige Benutzer:in gerade sieht.

Obwohl das Patent Vision Pro und dessen „EyeSight“-Displayfunktion nicht explizit erwähnt, haben mehrere Ideen offensichtlich die Funktionen der finalen Brille beeinflusst. Apple hat bereits darüber gesprochen, wie der äußere Bildschirm der Vision Pro es anderen ermöglicht, die Augen der Person, die das Headset trägt, zu sehen.

Das Patent schlägt darüber hinaus weitere Verwendungszwecke für das externe Display vor, etwa die Anzeige von Wetterdaten, einen „Bitte nicht stören“-Hinweis oder sogar den Ersatz der Augen durch Zoom- oder Teams-Symbole.

Beachtet, dass solche Patente nicht automatisch bedeuten, dass alle diese Features im finalen Produkt enthalten sind.

logo
  • checkMIXED.de ohne Werbebanner
  • checkZugriff auf mehr als 9.000 Artikel
  • checkKündigung jederzeit online möglich
ab 3,50 € / Monat
logo

Ein Patent verrät, was das äußere Display des Apple Vision Pro zeigen könnte. | Bild: patentlyapple

KONTEXT

Künstliche Transparenz für verbesserte Benutzerinteraktion und realistischen Augenkontakt

Das markanteste Merkmal des Apple Vision Pro ist EyeSight, das eine künstliche Transparenz auf der Oberfläche der XR-Brille erzeugt und so Blickkontakt ermöglicht. Für Außenstehende scheint die Vorderseite der Vision Pro aus Glas zu bestehen. In Wirklichkeit sind die Augen der Träger:innen, wie bei jeder anderen VR-Brille auch, hinter Displays, Linsen, Sensoren und Chips verborgen.

Das Geheimnis hinter EyeSight ist ein Frontdisplay, das die Augen der Headset-Nutzenden in Echtzeit anzeigt. Das EyeSight-Display ist gekrümmt und arbeitet nach dem Linsenprinzip, d. h. es zeigt je nach Betrachtungswinkel ein leicht verändertes Bild der Augen an. Dadurch wirken die Augen natürlich, etwa wenn sie von der Seite betrachtet werden. Die Daten für diese Ansichten stammen aus zwei Quellen: den Aufzeichnungen der Eye-Tracking-Kameras im Inneren des Headsets und dem digitalen Avatar, der im Vorfeld anhand eines 3D-Gesichtsscans des Nutzenden erstellt wird.

Quellen: The Verge, patentlyapple