Kaum zu glauben, aber wahr: Ignoriert man Cardboard großzügig, dann ist der neue Virtual-Reality-Markt trotz eines gefühlt schon ewig andauernden Hypes gerade einmal ein halbes Jahr alt. Der Oktober 2016 könnte als prägender Monat in den zweiten Lebensabschnitt der virtuellen Realität eingehen.

Denn in den kommenden Wochen stehen gleich mehrere Großereignisse an. Google wird die Karten zu Daydream auf den Tisch legen – die mobile VR-Initiative könnte darüber entscheiden, wie schnell der VR-Markt in die Breite wächst und für Akzeptanz für das neue Medium in der Gesellschaft sorgen. Oculus VR wird im mobilen VR-Bereich nachlegen müssen, damit Gear VR in Zukunft Googles Daydream-Brillen samt Handcontroller gewachsen ist. Außerdem erscheinen die 3D-Controller Oculus Touch. Und dann war da noch so eine Kleinigkeit. Ach ja: Sony bringt Virtual Reality für 45 Millionen Spielekonsolen auf den Markt. Doch der Reihe nach.

Google enthüllt Daydream am 4. Oktober

Bei einem Event am 4. Oktober will Google die neuen Smartphones der Pixel-Serie ankündigen. Gebaut werden diese wohl von HTC, die mit der Vive-Brille reichlich VR-Erfahrung sammeln konnten. Sehr wahrscheinlich wird die neue Smartphone-Reihe Hand in Hand mit der ebenfalls neuen Daydream-Initiative gehen. Google kündigte in der Vergangenheit an, dass das Unternehmen eine neue VR-Brille nicht nur als Referenzdesign bereitstellen, sondern auch selbst produzieren möchte. In Ergänzung zur Brille braucht es noch immer ein Smartphone mit Daydream-ready Zertifikat. Welche Voraussetzungen solch ein Daydream-Smartphone erfüllen muss, dürfte Google auf dem Event ebenfalls offenlegen.

Verabschieden muss man sich wohl von der Hoffnung, dass Daydream mehr als nur das Tracking der Kopfrotation beherrschen könnte. Geleakte Screenshots der Pixel-Smartphones zeigen, dass auf der Rückseite keine zusätzlichen Kamerasensoren verbaut sind.

Wie Bloomberg mit Verweis auf anonyme Quellen berichtet, investierte Google in den vergangenen Monaten “hunderttausende US-Dollar in einzelne Apps”, um zum Marktstart der Daydream-Initiative ein exklusives und hochwertiges Lineup an VR-Apps im neuen Virtual-Reality-Store anbieten zu können. Darunter sind sowohl zahlreiche aufwendig produzierte 360-Videos, unter anderem gemeinsam mit YouTube-Stars, als auch VR-Spiele.

Highend-VR-Puristen wird Daydream zwar nicht vom Hocker hauen, das steht wohl fest, dennoch könnte die Google-Initiati…

MIXED.de XR-Podcast - jetzt reinhören

Aktuell: Radioaktive Daten und VR Auferstehung | Alle Folgen



Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.