Ballerspiele für die VR-Brille gibt es wie Sand am Meer. Doch dieses hier hat Geschichte.

Das Indie-Entwicklerstudio “Further Beyond Studios” hat den Ego-Shooter-Klassiker “Wolfenstein 3D” originalgetreu in die Virtual Reality portiert. Der Titel erschien 1992 und ist ein Meilenstein in der Entwicklung des Ego-Shooter-Genres.

Die Besonderheit: Das Spiel wurde vor dem Port nicht groß aufpoliert und um schöne Grafiken erweitert, wie man das für gewöhnlich tut, wenn man ein altes Spiel in die Moderne holt. Im Gegenteil: Für die VR-Brille wollten die Entwickler so gut wie möglich die originale Pixelwelt begehbar machen.

Besuch im Pixelmuseum

Das funktioniert erstaunlich gut: Der Port erweckt in der Tat den Eindruck, dass man den Computerspielklassiker gerade persönlich betreten hat.

Die Pixelgrafik wirkt nicht störend oder veraltet, sondern authentisch. Ein ähnlicher Effekt gelingt dem Pixel-Shooter “Compound”, wenn auch mit geringerem Nostalgiefaktor mangels Historie – dafür mit mehr Inhalt.

Außerdem kann Wolfenstein 3D VR mit Bewegungscontrollern gespielt werden statt nur mit Gamepad. Dass man die Knarren mit den eigenen Händen führt, zahlt auf den Besuchereffekt ein.

Wolfenstein 3D VR kommt mit allen zehn Levels des Originalspiels. Neben der unberührten Retro-Optik gibt es einen grafisch überarbeiteten Modus unter anderem mit 3D-Gegnern.

Das Spiel ist kostenlos für Oculus Rift, HTC Vive und Windows VR verfügbar. Den Download gibt es hier.

Wer einen empfindlichen Magen hat, sollte mit dem Download noch etwas abwarten: Derzeit unterstützt der Titel nur flüssige 360-Grad-Drehungen, bei denen selbst dem härtesten VR-Enthusiasten übel werden kann. Eine Option für 360-Grad-Drehungen in einzelnen Sprüngen soll zeitnah hinzugefügt werden.


MIXED-Podcast #150: Valve Index und Apples AR-Augen | Alle Folgen


Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.