Update vom 27. März 2020

Tilt Brush ist ab sofort für Playstation VR erhältlich – auch in Deutschland. Der Preis liegt bei rund 20 Euro. Sony hat einen Trailer der PSVR-Version ins Netz gestellt.

Quelle: Sony Blog

Ursprünglicher Artikel vom 7. März 2020:

Der virtuelle Malkasten Tilt Brush steht wohl kurz vor seinem Debüt auf Sonys PlayStation VR – vier Jahre nach der Erstveröffentlichung.

Vier Jahre sind mittlerweile vergangen seit Google seine kreative VR-App veröffentlicht hat. Nach Versionen für HTC Vive, Valve Index und Oculus Rift (S) bekam 2019 auch die Oculus Quest eine Tilt Brush-Portierung.

Mit CoolPaintrVR erhielten PSVR-Nutzer zwar einen Tilt-Brush-Klon, das Original lässt allerdings bis heute auf sich warten. Das könnte sich bald ändern.

Tilt Brush im PlayStation Store aufgetaucht

Einem Bericht von RoadToVR zufolge soll Tilt Brush bald im PlayStation Store erscheinen. Die Statistik-Seite Gamestat will herausgefunden haben, dass Sony einen Eintrag für Googles Künstler-App im PlayStation Store angelegt, diese aber noch nicht veröffentlicht hat.

Tilt Brush Screenshot aus dem PlayStation VR Store

Gamestats will dieses Foto in einem Eintrag im PS-Store gefunden haben. BILD: Gamestats

Alle Spiele in Sonys Store haben einen einmaligen Identifikationscode in ihrer URL. Für den europäischen Release der App soll dieser “CUSA18231_00” lauten. Gamestat hat in diesem Eintrag auch ein erstes Foto gefunden. Daraus geht hervor, dass Sony Interactive Entertainment als Publisher fungieren wird. Eine offizielle Ankündigung von Google oder Sony steht allerdings noch aus.

Spannend wird sein, wie Google seine Software an das Tracking der PSVR anpasst. Sonys optisches Tracking mit der PlayStation Camera und den Move Controllern neigt zu Aussetzern und ist deutlich weniger präzise als bei VR-Brillen von HTC, Valve oder Oculus. Mehr über Sonys Tracking und VR-Controller lest ihr in unserem Info-Guide zur PlayStation VR.

Googles VR-App macht euch zu 3D-Künstlern

Mit Googles Tilt Brush sind eurer Kreativität kaum Grenzen gesetzt. In der VR-App zeichnet und malt ihr in einer virtuellen Umgebung. Ihr erschafft dreidimensionale Objekte, die ihr sogar animieren und aus jeder Perspektive betrachten könnt.

Fertige Kunstwerke dürft ihr anschließend in einer virtuellen Galerie auf Googles Plattform Poly teilen. Dort könnt ihr GIFs erstellen oder mit der Kunst von anderen Tilt Brush-Nutzern weiterarbeiten und sogenannte „Remixes“ erstellen. Jedes 3D-Kunstwerk unterliegt nach dem Upload automatisch der Creative-Common-Lizenz BY.

Quelle: RoadtoVR, Gamestat

Weiterlesen über VR-Kunst:

steady2

MIXED.de XR-Podcast - jetzt reinhören

Aktuell: OpenXR, Oculus Half Dome und Fake-Holodecks | Alle Folgen



Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.