ThinkReality VRX: Lenovo bringt VR-Brille mit AR-Video-Modus

ThinkReality VRX: Lenovo bringt VR-Brille mit AR-Video-Modus

Lenovos ThinkReality VRX richtet sich an Geschäftskunden. Ein Video-AR-Modus ermöglicht neue Anwendungsszenarien.

Mit Werbeeinnahmen bezahlen wir unsere Redakteur:innen.
Mit einem MIXED-Abo kannst Du unsere Seite werbefrei lesen.

Lenovo VRX bietet alle Möglichkeiten einer Standalone-VR-Brille. Das X im Namen steht für den Augmented-Reality-Modus per farbiger Videodurchsicht. Das Headset hat sämtliche für den Betrieb notwendige Hardware verbaut, erfasst die Umgebung mit vier eingebauten Kameras per Inside-out-Tracking und unterstützt Content-Streaming.

Hinzu kommen zwei „hochauflösende“ Farbkameras in der Front, die beim Tracking für noch mehr Präzision sorgen sollen. Zusätzlich ermöglichen sie Augmented-Reality-Anwendungen (AR), in denen die per Kamera aufgenommene Umwelt per Video in das Headset gestreamt und dort mit Computergrafik angereichert wird.

Enterprise-Headset mit AR-Passthrough in Farbe

Ähnlich wie bei der Pico 4 (Pro) oder Metas Quest Pro (Project Cambria) setzt Lenovo auf Pancake-Linsen. Da sie Lichtstrahlen „falten“, bevor sie ins Auge gelenkt werden, rücken die Linsen bei der Konstruktion näher an den Bildschirm, was einen schmaleren Formfaktor ermöglicht. Dafür wird das Bild dunkler, benötigt im Umkehrschluss also ein heller leuchtendes Display. Der an den hinteren Kopfbügel verlagerte Akku dürfte für eine bessere Gewichtsbalance sorgen, ähnlich wie bei der Pico 4.

ein Foto der Lenovo ThinkReality VRX.

Die Verlagerung des Akkus an den hinteren Kopfbügel dürfte mehr Tragekomfort schaffen. | Bild: Lenovo

Der Preis und genaue technische Daten sind noch nicht bekannt. Als Chip-System ist ein nicht näher spezifiziertes Modell aus Qualcomms XR-Reihe verbaut. Mögliche Einsatzgebiete beinhalten Training, Kollaboration sowie 3D-Design. Als wichtige Elemente der „End-to-End“-Lösung für Unternehmen nennt Lenovo den Einsatz von Cloud-Software und Sicherheits-Features.

Neben dem eigenständigen Betrieb ist auch das Streaming von PCs und Workstations möglich. Das dazu nötige USB-C-Link-Kabel ist separat erhältlich. Zusätzlich unterstützt das System Cloud-basierte Lösungen wie Nvidias CloudXR für grafikintensive Anwendungen.

logo
  • checkMIXED.de ohne Werbebanner
  • checkZugriff auf mehr als 9.000 Artikel
  • checkKündigung jederzeit online möglich
ab 2,80 € / Monat
logo

Eine unterstützte Software-Suite umfasst verschiedene „End-to-end-Services, von Consulting und Inhaltserstellung über Cloud-Deployment bis zum Customer-Support.“

Mit Werbeeinnahmen bezahlen wir unsere Redakteur:innen.
Mit einem MIXED-Abo kannst Du unsere Seite werbefrei lesen.

Mithilfe der ThinkReality-Softwareplattform können Unternehmen größere Headset-Flotten gleichzeitig verwalten, konfigurieren und Apps installieren. Entwickler:innen können auf die AR-Plattform Snapdragon Spaces und ihr OpenXR-SDK zurückgreifen.

Lenovo ThinkReality VRX startet 2022

Ein erster Release ist gegen Ende 2022 geplant: Vorerst wird die VRX-Brille nur im Early Access bei einigen Partnern erhältlich sein. Anfang 2023 folgt der „weltweite“ Launch: Auch hierbei wird das System allerdings nur „in ausgewählten Märkten“ veröffentlicht.

Lenovo entwickelte im Laufe der Jahre bereits verschiedene VR-Headsets, darunter die Windows-Mixed-Reality-Brille Lenovo Explorer. Auch an Metas Rift S war Lenovo beteiligt. Im August 2022 schließlich startete in China die eigenständige Lenovo VR700, die sich an Spieler:innen richtet.

Quellen: Lenovo