VR-Support für Star Citizen ist weiterhin geplant, bestätigt ein Entwickler bei CIG. Wo liegen die Hürden und wann ist es soweit?

Chris Roberts ist vielen Spielern durch seine legendären Wing Commander-Spiele bekannt. Sein aktuelles Projekt Star Citizen soll nicht bloß an diese Legende anknüpfen, sondern sogar weit darüber hinaus gehen: Ein riesiges, detailliertes Sternensystem mit Planeten, Monden, Raumschiffen und hochkomplexem Gameplay soll das derzeit in der Alpha-Phase befindliche Spiel bieten.

Das Besondere: Star Citizen finanziert sich nur durch seine Unterstützer, die beispielsweise Raumschiffe oder Zubehör mit Echtgeld kaufen können. Über 300 Millionen Dollar hat Entwickler Cloud Imperium Games (CIG) mittlerweile eingenommen und es ist kein Ende in Sicht. Neben dem ambitionierten MMO ist außerdem das Singleplayer-Spiel Squadron 42 in Arbeit, das mit vielen namhaften Hollywood-Stars besetzt ist, etwa Mark Hamill, Gillian Anderson und Liam Cunningham.

Spieler wünschen sich VR für Star Citizen

Die Alpha 3.9 von Star Citizen (Performance-Infos) ist derzeit spielbar und bietet neben vielen verschiedenen, äußerst detaillierten Raumschiffen viele Missionen, Handel und den bereits voll ausgearbeiteten Mining-Beruf (Guide). Bugs und Performance-Probleme trüben oft die Spielfreude, aber insbesondere die grafische Qualität und die enorme Detailfülle beeindrucken Spieler trotzdem immer wieder.


Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.