Update: 25.06.2020

Die Slightly Mad Studios haben das Erscheinungsdatum der Rennsimulation bekanntgegeben: Project Cars startet demnach am 28. August 2020.

Ursprünglicher Artikel vom 4. Juni 2020:

Project Cars 3 bringt viele neue Features und Verbesserungen sowie erneut vollwertige VR-Unterstützung für PC-VR-Spieler.

Bereits die beiden Vorgänger unterstützten VR-Brillen (Vergleich) und erfreuten sich deshalb großer Beliebtheit bei Fans von Rennspielsimulationen. Project Cars 3 soll rundum größer, schöner und reichhaltiger werden als der zweite Teil und dürfte mit besonders hochauflösenden VR-Brillen wie der HP Reverb G2 ein hervorragendes VR-Rennfahrerlebnis abliefern.

Die Slightly Mad Studios haben das Spiel an vielen Stellen umgekrempelt und neue Features hinzugefügt. Ein Beispiel ist der neue Karrieremodus, der für den dritten Teil von Grund auf überarbeitet wurde. Während der virtuellen Rennfahrerlaufbahn wird man nun zehn Fahrzeugklassen durchlaufen, während man Erfahrungspunkte sammelt und Fahrzeug-Upgrades sowie Events freischaltet.

Das Upgrade-System ist ebenfalls neu: Spieler werden in Project Cars 3 eine Vielzahl von Fahrzeugbauteilen austauschen und verbessern können und damit größeren Einfluss auf ihr Fahrzeug haben als je zuvor. Dank der stufenweisen Upgrades wird man eine Karriere mit ein- und demselben Rennboliden absolvieren können.

Virtual Reality wohl nur für PC-Spieler

Neben dem Karrieremodus bietet Project Cars eine Reihe teils neuer Mehrspieler-Modi. Im Schnellspiel-Modus erhält man automatisch Spieler zugewiesen, die auf dem gleichen Niveau fahren. Der Event-Modus wartet mit handgefertigten Rennen auf und der Custom-Lobby-Modus bietet die klassische Sandbox-Erfahrung, die man aus früheren Teilen kennt.

Project Cars 3 erscheint überdies mit einem asynchronen Mehrspielermodus namens “Rivalen”, das ein eigenständiges Rang- und Belohnungssystem und Online-Bestenlisten enthält und aus einer Reihe handgefertigter Events mit täglichen, wöchentlichen und monatlichen Herausforderungen besteht. Die Rennsimulationen bietet außerdem zwei neue Strecken (Shanghai, Interlagos), neue Grafikeffekte und eine verbesserte Einzelspieler-KI.

Über den VR-Modus ist nicht viel bekannt. Auf der offiziellen Internetseite steht lediglich, dass Project Cars “klassenbeste PC-VR-Unterstützung” erhalten wird. PSVR-Spieler bleiben wohl auch dieses Mal außen vor. Aber wer weiß, vielleicht ändert sich das mit Playstation VR 2?

Titelbild: Slightly Mad Studios

Weiterlesen über VR-Rennspiele:

steady2

MIXED.de XR-Podcast - jetzt reinhören

Aktuell: Apple waits, Oculus goes | Alle Folgen



Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.