Update vom 28. Februar 2018:

Engadget konnte die VR-Brille auf der MWC ausprobieren. Die Testerin spielte einen Shooter, in dem sie auf fliegende Insekten schießen musste. Sie schreibt, dass die Grafik flüssig und scharf gewesen ist. Die VR-Brille sei leicht und bequem, das Tracking funktioniere einwandfrei. Das Foveated Rendering war in dem ausgestellten Prototyp noch nicht funktionsfähig.

 

Ursprünglicher Artikel vom 21. Februar 2018:

Qualcomms Referenzdesign war die technische Blaupause für HTCs und Lenovos autarke VR-Brillen. Im Vorfeld des Mobile World Congress stellt der Chiphersteller ein aktualisiertes Modell basierend auf dem Snapdragon 845 vor. Die Hardware erlaubt einen Blick in die Zukunft autarker VR-Systeme.

Ende 2017 enthüllte Qualcomm den Snapdragon 845, den bislang schnellsten Chip des Unternehmens. Er soll dieses Jahr den Snapdragon 835 ersetzen. Der ist in einer Vielzahl aktueller Highend-Smartphones verbaut, darunter dem Samsung Galaxy S8 und S8 Plus. Der Chip kommt zudem in autarken VR-Brillen zum Einsatz: 



Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.