Sketchfab für Teams: Gemeinsam an 3D-Modellen arbeiten

Sketchfab für Teams: Gemeinsam an 3D-Modellen arbeiten

Sketchfab will Unternehmen das kollaborative Arbeiten an 3D-Modellen erleichtern.

Sketchfab für Teams soll sich besonders für Unternehmen lohnen, die gemeinsam an XR-Produkten, Videospielen, Online-Shops mit 3D-Konfiguratoren oder ähnlichen Inhalten arbeiten, bei denen 3D-Visualisierung von Bedeutung ist.

Ein großer Vorteil der Software ist, dass sie direkt im Browser läuft. So können 3D-Modelle mit Personen geteilt und von ihnen kommentiert werden, die beispielsweise keine 3D-Bearbeitungssoftware wie Blender installiert haben.

___STEADY_PAYWALL___

Die 3D-Modelle können laut Sketchfab in mehr als 30 Formaten hochgeladen werden. Für die Kollaboration mit möglichst vielen Nutzern werden sie dann automatisch in ein glTF oder USDZ konvertiert.

Die Dropbox für 3D-Inhalte

Gemeinsam genutzte 3D-Modelle eines Unternehmens werden mit Sketchfab Teams an einem zentralen Ort in der Cloud bereitgestellt. Dort können sie nach Kategorien sortiert und anhand von Eigenschaften wie Dateigröße oder Anzahl Polygone gefiltert werden.

Administratoren können auf der Datei-Ebene entscheiden, wer beispielsweise ein 3D-Modell nur ansehen und wer es auch editieren darf. Ähnlich wie bei Dropbox und Co. können außerdem private oder passwortgeschützte Links zu 3D-Modellen geteilt werden und die Modelle können leicht in Webseiten eingebettet werden. Die Software bietet zusätzlich Kollaborationsmöglichkeiten mit externen Nutzern außerhalb des Unternehmens.

Sketchfab unterstützt neben dem Monitor sowohl VR-Brillen als auch Augmented Reality mit dem Smartphone. Beide Modi bieten im Vergleich zur traditionellen Monitordarstellung den Vorteil, dass ein Objekt in Originalgröße betrachtet werden kann.

Sketchfab für Teams für Agenturen, Studios und kleine Unternehmen startet ab einem Preis von rund 80 Euro pro Monat.

Weiterlesen über 3D-Tools: