logoUPDATE

Shopify zeigt beeindruckende AR-Demo mit Apple RoomPlan

Shopify zeigt beeindruckende AR-Demo mit Apple RoomPlan

Update vom 18. August 2022:

Mit Werbeeinnahmen bezahlen wir unsere Redakteur:innen.
Mit einem MIXED-Abo kannst Du unsere Seite werbefrei lesen.

Russ Maschmeyer zeigt bei Twitter einen aktualisierten Prototyp der Software, mit dem man ein reales Möbelstück in einem Laden in Echtzeit in einen digitalen 3D-Scan der eigenen Wohnung projizieren kann.

Video: Maschmeyer

Ursprünglicher Artikel von 15. Juli 2022:

Das E-Commerce-Unternehmen Shopify demonstriert einen „Reset-Knopf“ für die Inneneinrichtung auf Basis von Apples AR-Schnittstelle Roomplan. Ein künftiges Anwendungsszenario für das Apple Headset?

Auf der eigenen Entwicklerkonferenz WWDC im Juni sprach Apple kaum über Augmented Reality, ließ aber mit der neuen „Roomplan“-Schnittstelle die Muskeln spielen: Binnen Sekunden kann Roomplan die Umgebung in 3D einscannen und charakteristische Gegenstände wie Möbel erkennen.

Reset-Knopf für die Inneneinrichtung

Shopify-Entwickler Russ Maschmeyer zeigt die Schnittstelle jetzt in der praktischen Anwendung: Die Demo-Software räumt einen eingerichteten Raum leer, sodass dieser anschließend neu möbliert werden kann. Grundlage für Roomplan ist ein iPhone oder ein iPad mit eingebautem Lidar-Scanner.

Mit Werbeeinnahmen bezahlen wir unsere Redakteur:innen.
Mit einem MIXED-Abo kannst Du unsere Seite werbefrei lesen.

Das nach dem Scanvorgang nackte 3D-Modell wird dann von Kameraaufnahmen realistisch texturiert. Entwickler:innen können die 3D-Scans im USD- oder USDZ-Format zudem in anderen Anwendungen weiterverarbeiten.

Shopify-Entwickler Russ Maschmeyer zeigt den AR-Reset-Knopf für Wohnungen. | Video: Russ Maschmeyer / Twitter

Laut Maschmeyer könnte die App etwa für Anbieter von Inneneinrichtung interessant sein, die Kund:innen ein 3D-Preview auf ihre Waren in ihrer neuen Umgebung geben wollen, ohne dass die vorhandenen Einrichtungsgegenstände visuell im Weg sind.

logo
  • checkMIXED.de ohne Werbebanner
  • checkZugriff auf mehr als 9.000 Artikel
  • checkKündigung jederzeit online möglich
ab 2,80 € / Monat
logo

Digitale Zwillinge kommen im Alltag an

Ikea zeigte kürzlich eine ähnliche Demo, allerdings mit dem Umweg über einen PC und in einer geringeren visuellen Qualität in 2D-Bildern. Apples AR-Headset könnte die Shopify-Demo womöglich als App abspielen, sodass man mit der AR-Brille auf dem Kopf in seinem leeren Zimmer stehen und es komplett neu einrichten könnte.

Das könnte für große Sofas ebenso gelten wie für Alltagsgegenstände – vom Monitor bis zum Kochtopf. Generell bietet sich E-Commerce als Anwendungsszenario für die erste Generation Mixed-Reality-Brille von Apple, Meta Cambria und Co. an. Vielleicht ist es nicht die viel beschworene Killer-App, aber allemal ein sinnvolles Anwendungsszenario.

„AR und Roomplan sind spannende Werkzeuge für den Handel. Die Möglichkeit, reale Objekte aus einer Szene auszuwählen und zu entfernen, bringt uns einen Schritt näher an eine vollständig editierbare Realität„, schreibt Maschmeyer, der bei Twitter den Einsatz der Schnittstelle ausführlich dokumentiert.